ILF arbeitet am längsten Eisenbahntunnel in Georgien

Der 63 km lange Abschnitt Zestafoni–Moliti–Khashuri („Schluchtenabschnitt“) ist Teil der georgischen Haupteisenbahnstrecke durch eine Bergregion mit sehr starken Steigungen und engen Kurven. Dadurch sind auf dieser Strecke nur sehr geringe Geschwindigkeiten möglich, was auch zu verschiedenen Problemen betrieblicher Art führt. Aus diesem Grund ist die Georgian Railway LLC dabei, diesen Abschnitt zu modernisieren, mit dem Ziel, die Kapazität zu erhöhen, die Reisezeit zu verkürzen, die Sicherheit zu erhöhen, und den Bahnbetrieb zu verbessern.

ILF ist bei diesem Projekt seit vielen Jahren als „Owner‘s Engineer“ tätig und ist vor kurzem mit weiteren Leistungen beauftragt worden, einschließlich des Tunnelsicherheitskonzeptes, Tunnellüftungssystems und der elektromechanischen Entwurfsplanung für denTunnel T9. Mit einer Länge von 8,3 km wird der Tunnel T9 bald der längste Eisenbahntunnel in Georgien sein und stellt einen wesentlichen Bestandteil der oben erwähnten Bahnstrecke dar. Der Tunnel umfasst zwei parallele Röhren, die alle 300 m durch Querschläge verbunden werden. Zusätzlich erhielt ILF den Auftrag zur Erstellung einer neuen Ausschreibungsplanung für den 15 km langen Abschnitt Kharagauli-Moliti. Das Projekt soll Ende 2019 fertiggestellt werden und in Betrieb gehen.