ILF erhält Auftrag für die betriebs- und sicherheitstechnische Ausrüstung des Tunnels Hirschhagen, Deutschland

Die Bundesautobahn 44, kurz BAB 44, verläuft mit Unterbrechungen von der deutsch-belgischen Grenze bis nach Kassel, eine Weiterführung nach Herleshausen ist derzeit in Planung. Hessen Mobil Straßen- und Verkehrsmanagement als Auftragsverwaltung ist für die Planung und den Bau der Weiterführung der BAB 44 verantwortlich. Teil der BAB 44 ist unter anderem der im Bau befindliche 2-röhrige Straßentunnel Hirschhagen, für den ILF Consulting Engineers kürzlich mit der Planung der betriebs- und sicherheitstechnischen Ausrüstung beauftragt wurde.

Der Tunnel Hirschhagen mit einer Länge von 4,2 km verfügt über 15 Querschläge und 7 Pannenbuchten. Die Entlüftung wird über ein kombiniertes Längslüftungssystem mit Punktabsaugung in der Tunnelmitte realisiert. Die Punktabsaugung erfolgt über einen 80 m tiefen Schacht mit einem Durchmesser von 7 m. An beiden Portalen sowie am Lüftungsschacht werden Betriebsgebäude errichtet.