ILF erhält Auftrag für die betriebs- und sicherheitstechnische Ausrüstung für fünf weitere Tunnel an der A44, Deutschland

Die Bundesautobahn 44, kurz BAB 44, verläuft mit Unterbrechungen von der deutsch-belgischen Grenze bis nach Kassel, eine Weiterführung nach Herleshausen ist derzeit in Planung. Nachdem ILF bereits 2015 den Auftrag für die Planung des Tunnel Hirschhagen von Hessen Mobil erhalten hat, wurde ILF nun für die Planung von weiteren fünf Tunnel (Boyneburg, Holstein, Bubenrad, Dachsloch und Alberberg) durch die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) beauftragt. DEGES plant und baut im Auftrag des Bundes/des Landes Hessen die A44 im Abschnitt von der AS Waldkappel bis Wommener Dreieck.

Die Planung der betriebs- und sicherheitstechnischen Ausrüstung aller fünf Tunnelanlagen erfolgt nach den aktuellen Vorgaben der RABT. Die beiden Tunnel Boyneburg und Holstein, mit einer Länge von je ca. 1,7 km, werden mit einem Längslüftungssystem ausgestattet. Alle fünf Tunnel besitzen zwei Röhren welche für Richtungsverkehr ausgebaut werden.