Rohölexportpipeline in Ostafrika

ILF Beratende Ingenieure wurde von Toyota Tsusho Cooperation mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie und dem Vorentwurf für eine Rohölpipeline beauftragt. Das Projekt beinhaltet ein 1.500 km langes Pipelinesystem mit einem Durchmesser zwischen 24” und 30”, welches die Ölfelder in der Nähe von Hoima, Uganda und Lokichar, Kenia mit dem Exporthafen Lamu verbinden soll. Die Pipeline dient dem Transport von wachshaltigem Rohöl mit der ungewöhnlich hohen Wachsausfalltemperatur von 60 °C. Aus diesem Grund muss die Pipeline auf ihrer gesamten Länge beheizt werden. Besonderes herausfordernd werden auch die komplexen Querungen des Nils und des Ostafrikanischen Grabens.