Adolf Feizlmayr-Stiftung

99

Vision

Unser Pla­net braucht talen­tier­te und enga­gier­te jun­ge Inge­nieu­re*, um die gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft, wie jene des Kli­ma­wan­dels, zu meistern.

* Ent­spre­chend dem Gleich­be­hand­lungs­grund­satz der Geschlech­ter umfas­sen alle ver­wen­de­ten Per­so­nen­be­zeich­nun­gen wie Inge­nieur, Sti­pen­di­at etc. immer bei­de Geschlechter.

pic_header_climate

Über Adolf Feizlmayr

Adolf Feizlmayr ist einer der bei­den Grün­der der Inge­nieur­ge­mein­schaft Läs­ser-Feizlmayr (ILF), Innsbruck/München, die heu­te als ILF Con­sul­ting Engi­neers firmiert.

Details zu Adolf Feizlmayr fin­den Sie hier.

pic_foundation_final

Unterstützung von Studierenden
durch Stipendien

Wäh­rend sei­ner gesam­ten beruf­li­chen Lauf­bahn hat Adolf Feizlmayr immer ger­ne mit jun­gen talen­tier­ten Inge­nieu­ren gear­bei­tet. In dem Bestre­ben, ihre Ent­wick­lung zu unter­stüt­zen, hat er sie ganz bewusst geför­dert und gefordert.

Auf­grund sei­nes Inter­es­ses an der Ent­wick­lung jun­ger Talen­te und sei­ner Sor­ge um die Zukunft unse­res Pla­ne­ten war es für Adolf Feizlmayr ein logi­scher Schritt, die Adolf Feizlmayr- Stif­tung ins Leben zu rufen. Die­se Stif­tung hat zum einen die För­de­rung der Wis­sen­schaft und der For­schung zum Kli­ma­schutz und zum ande­ren die Ver­ga­be von Sti­pen­di­en an talen­tier­te und moti­vier­te Stu­den­ten der fol­gen­den Uni­ver­si­tä­ten zum Ziel:

  • Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben (MUL)
  • Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen (TUM)

Wei­te­re Ein­zel­hei­ten zu den bei­den Sti­pen­di­en sind unten angeführt.

pic_AHF_stiftung_cdj1
pic_AHF_stiftung_unterstuetzung

Zusammenarbeit mit ILF/
Club der Jungingenieure

ILF unter­stützt die ver­schie­de­nen Bestre­bun­gen der Adolf Feizlmayr-Stif­tung mit gro­ßer Freu­de, wobei der Schwer­punkt auf den Sti­pen­di­en liegt. Sti­pen­dia­ten wer­den auto­ma­tisch Mit­glie­der des „Clubs der Jung­in­ge­nieu­re“ von ILF in Öster­reich und Deutschland. 

Sie wer­den zu den regel­mä­ßi­gen Ver­an­stal­tun­gen des Clubs ein­ge­la­den und haben die Mög­lich­keit, Fra­gen rund um zukünf­ti­ge Kar­rie­re­chan­cen im Unter­neh­men mit Inge­nieu­ren von ILF zu dis­ku­tie­ren. Außer­dem wer­den Sti­pen­dia­ten ermun­tert, sich um Prak­ti­ka und Stu­den­ten­jobs zu bewerben.

pic_AHF_stiftung_cdj2

Aus­flug der ILF-Jung­in­ge­nieu­re nach Genf 2019

Stipendien an der
Montanuniversität Leoben

Gegen­wär­tig gibt es in Zusam­men­ar­beit mit der Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben zwei Stipendienprogramme:

  • das „Unter­stüt­zungs­sti­pen­di­um“ für aus­län­di­sche Studenten
  • das „Leis­tungs­sti­pen­di­um“ für Stu­den­ten mit her­vor­ra­gen­den Studienleistungen

Die Sti­pen­di­en wer­den ein­mal pro Jahr über das Mit­tei­lungs­blatt der Mon­tan­uni­ver­si­tät aus­ge­schrie­ben und ver­ge­ben. Nach Abstim­mung mit einem bera­ten­den Gre­mi­um ent­schei­det das Rek­to­rat über die Höhe des Stipendiums.

Qua­li­fi­ka­ti­ons­an­for­de­run­gen:

  • Unter­stüt­zungs­sti­pen­di­um
    Bei nach­ge­wie­se­nem Bedarf (gerin­ges Ein­kom­men) kön­nen sich aus­län­di­sche Stu­den­ten unge­ach­tet ihrer Stu­di­en­leis­tun­gen um die­ses Sti­pen­di­um bewerben.
  • Leis­tungs­sti­pen­di­um
    Nur Stu­den­ten mit her­vor­ra­gen­den Stu­di­en­leis­tun­gen, die sich im letz­ten Jahr ihres Bache­lor-Stu­di­ums befin­den oder ein Mas­ter­stu­di­um absol­vie­ren oder Dok­to­ran­den sind, kön­nen sich für die­ses Sti­pen­di­um bewer­ben, wobei fol­gen­de Inge­nieurs­dis­zi­pli­nen von der Stif­tung bevor­zugt unter­stützt wer­den:
    - Erdölwesen/Öl und Gas
    - Indus­tri­el­le Energietechnik/Energie
    - Sub­sur­face Engineering/Tunnelbauwerke

Bewer­bung:
Für bei­de Sti­pen­di­en sind die Bewer­bungs­un­ter­la­gen gemäß den im Mit­tei­lungs­blatt der MUL ver­öf­fent­lich­ten Aus­schrei­bungs­kri­te­ri­en im Büro des Rek­to­rats (Fr. Sta­bler) einzureichen.

pic_logo_montanuni_leoben
2F5A0713

Ver­lei­hung der Ehren­se­na­tor­wür­de der MUL 2019

DSC_0912

Foto­credit: Foto Frei­sin­ger, Leoben

Stipendien an der
Technischen Universität München

Die Adolf Feizlmayr-Stif­tung unter­stützt im Rah­men des Deutsch­land­sti­pen­di­ums bis zu 12 Stu­den­ten pro Jahr.

Die­ses Sti­pen­di­um wird Stu­den­ten und Absol­ven­ten aus Deutsch­land und dem Aus­land, wel­che die Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen für ein Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät erfül­len, von der TUM direkt angeboten.

Qua­li­fi­ka­ti­ons­an­for­de­run­gen:

Laut TUM sind die Haupt­kri­te­ri­en Stu­di­en­erfolg und Eig­nung. Dar­über hin­aus kön­nen gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein sowie beson­de­re per­sön­li­che Umstän­de wie eine kör­per­li­che Behin­de­rung oder Migra­ti­ons­hin­ter­grund Berück­sich­ti­gung finden.

Die Adolf Feizlmayr-Stif­tung unter­stützt bevor­zugt Stu­den­ten der fol­gen­den Fachrichtungen:

  • Elek­tro­tech­nik
  • Maschi­nen­bau
  • Bau­in­ge­nieur­we­sen
  • Indus­tri­al Engi­nee­ring (Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen)

Bewer­bung:
Es gel­ten die Anfor­de­run­gen der TUM für das Deutschlandstipendium.

pic_logo_tum
20190125_Deutschlandstipendium_AFS_505232

Sti­pen­dia­ten TUM 2019

20200124_Deutschlandstipendium_AH_587439

Sti­pen­dia­ten TUM 2020

Zitate von Stipendiaten der
Adolf Feizlmayr-Stiftung

Stefan Oberleitner

„Die Adolf Feizlmayr-Stif­tung hat mir durch die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung die Frei­heit gege­ben, mich voll und ganz auf mein Stu­di­um zu kon­zen­trie­ren. Zusätz­lich konn­te ich durch die Ein­la­dung der Sti­pen­dia­ten in den Club der Jung­in­ge­nieu­re vie­le Mit­ar­bei­ter von ILF ken­nen­ler­nen und eine Werk­stu­den­ten­stel­le bekom­men. Schluss­end­lich war ich von ILF über­zeugt und habe hier mei­ne Berufs­kar­rie­re nach dem Stu­di­um begonnen.”

Stefan O., Technische Universität München
pic_vicky_he

„Das Wert­volls­te was ich wäh­rend mei­ner För­de­rung durch ILF bzw. die Adolf Feizlmayr-Stif­tung erfah­ren habe, sind die tol­len gemein­sa­men Akti­vi­tä­ten mit dem Club der Jung­in­ge­nieu­re, die Gesprä­che und der inten­si­ve Aus­tausch, die herz­li­che und locke­re Atmo­sphä­re und letzt­end­lich die Mög­lich­keit, mein per­sön­li­ches Netz­werk aus­zu­bau­en. Das Sti­pen­di­um hat mir vor Augen geführt, dass neben dem The­ma der Arbeit auch eine herz­li­che, sozia­le und offe­ne Unter­neh­mens­kul­tur mit vie­len Akti­vi­tä­ten wich­tig für die eige­ne Moti­va­ti­on und Pro­duk­ti­vi­tät sind. Dies hat auf jeden Fall neue Maß­stä­be für mich an poten­zi­el­le künf­ti­ge Arbeit­ge­ber gesetzt. Wei­ter so, ILF!”

Vicky H., Technische Universität München
Jurisic_Tin_1

„Ich schät­ze ins­be­son­de­re die per­sön­li­chen Gesprä­che mit Herrn Feizlmayr, die mir immer wie­der neue Ansich­ten auf Pro­ble­me eröff­nen und anfäng­li­chen Ideen oft­mals einen kla­ren Weg wei­sen. Man merkt, dass die aka­de­mi­sche Ent­wick­lung jun­ger Leu­te Herrn Feizlmayr sehr am Her­zen liegt und ich bin zutiefst dank­bar ein Teil davon zu sein.”

Tin J., Technische Universität München
Profilfoto_Granitzer

„Ich hat­te wäh­rend mei­ner Stu­di­en­zeit das Glück, im Zuge mei­ner Mas­ter­ar­beit in Koope­ra­ti­on mit der ILF-Abtei­lung Geo­tech­nik ein span­nen­des Aus­lands­pro­jekt bear­bei­ten zu dür­fen. Dies öff­ne­te mir in vie­ler­lei Hin­sicht neue Türen – auf beruf­li­cher, aber vor allem auf pri­va­ter Ebe­ne. Die Wür­di­gung unse­rer Team­ar­beit in Form der Zuer­ken­nung des Sti­pen­di­ums der Adolf Feizlmayr-Stif­tung war dann die Kir­sche auf der Tor­te. Dies hat mir den Über­gang ins Berufs­le­ben wesent­lich erleichtert.”

Andreas G., Montanuniverstität Leoben
Nina-Romich_new

„Das Sti­pen­di­um der Adolf Feizlmayr-Stif­tung steht für mich neben der äußerst hilf­rei­chen finan­zi­el­len Unter­stüt­zung auch für die Aner­ken­nung von beson­de­ren Leis­tun­gen enga­gier­ter Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten. Die­se zusätz­li­che Moti­va­ti­on hat mir dabei gehol­fen, wei­ter­hin Best­leis­tun­gen zu brin­gen und ebne­te mir den Weg zu einem erfolg­rei­chen Studienabschluss!”

Nina R., Montanuniverstität Leoben
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Dank der Adolf Feizlmayr-Stif­tung und des groß­zü­gi­gen Sti­pen­di­ums war und ist es mir mög­lich, mich auch in Coro­na-Kri­sen­zei­ten, auf den Abschluss des Stu­di­ums zu kon­zen­trie­ren ohne finan­zi­el­le Nach­tei­le hin­neh­men zu müs­sen. Dies ver­schafft mir den Vor­teil, mei­ne vol­le Ener­gie in mei­ne Diplom­ar­beit inves­tie­ren zu kön­nen, wofür ich mich herz­lich bedan­ken möchte.”

Sebastian R., Montanuniverstität Leoben

Aktuelles

  • Die Adolf Feizlmayr-Stif­tung för­dert eine jun­ge ILF-Mit­ar­bei­te­rin beim berufs­be­glei­ten­den Pro­gramm der Albert-Lud­wigs-Uni­ver­si­tät Frei­burg „M.Sc. Solar Ener­gy Engi­nee­ring“. (Juli 2021)
  • Die Adolf Feizlmayr-Stif­tung för­dert ein For­schungs­pro­jekt in Peru auf dem Gebiet „Solar­be­trie­be­ne Pro­duk­ti­on von grü­nem Was­ser­stoff für den Ein­satz in der Berg­bau­in­dus­trie“. (Mai 2021)
  • Die Adolf Feizlmayr-Stif­tung för­dert einen jun­gen ILF-Mit­ar­bei­ter beim berufs­be­glei­ten­den Pro­gramm der TUM „Exe­cu­ti­ve MBA Pro­gram in Inno­va­ti­on and Busi­ness Crea­ti­on“.
    (Okto­ber 2020)
  • Anläss­lich des dies­jäh­ri­gen Jubi­lä­ums der Ver­lei­hung des Titels Dipl.-Ing. an Herrn Feizlmayr durch die Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben vor 60 Jah­ren wird die Anzahl der Leis­tungs­sti­pen­di­en ver­dop­pelt, d. h. von 5 auf 10 Stu­den­ten erhöht. (Sep­tem­ber 2020)
  • Die Adolf Feizlmayr-Stif­tung för­dert die For­schung am Lehr­stuhl für Anla­gen- und Pro­zess­tech­nik an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Mün­chen auf dem Gebiet „Ein­satz von Was­ser­stoff als Ener­gie­spei­cher im Bereich der aut­ar­ken Ener­gie­ver­sor­gung“. (Janu­ar 2020)

Ihr direkter Kontakt bei ILF
für die Stiftung

Nehmen Sie Kontakt auf
Hello UptimeRobot