Aktuelles

collage_HGF_rev3_2018-1

Digitalisierung am Bau wird zur Praxis

mehr

Zahlreiche Besteller der Schweiz, vor allem Institutionen des Bundes und bundesnahe Unternehmen wie beispielsweise die SBB, werden im Jahr 2021 die Methodik Building Information Modeling (BIM) zum Planungsstandard erklären. Die BIM-Methodik bedeutet weit mehr als eine 3D-Modellierung: Durch die BIM-Methode als Informations- und Kommunikationstechnologie entstehen agile und transparente Prozesse, die eine neue Art und Weise der interdisziplinären Zusammenarbeit aller am Projekt Beteiligten erfordert.
Wir, die ILF AG haben früh die notwendigen Kompetenzen aufgebaut und unterstützen Sie gerne bei Ihrem nächsten Projekt nicht nur im Infrastrukturbereich sondern auch im Hoch-, wie auch im Tiefbau. Von der Bedarfsanalyse über die Planung und Realisierung bis hin zum Projektabschluss übernehmen wir für Sie die strategische und projektbegleitende Steuerung und Kontrolle der BIM-Prozesse. In projektspezifischen Schulungen geben wir unser Wissen gerne auch an Architektur- und Planungsbüros, sowie sonstige Interessierte weiter.
Als Bauherr profitieren Sie von verkürzten Bauzeiten und transparenten Kostenentwicklungen, sowie nach Abschluss des Bauprojektes von einem vollumfassenden “Digitalen Zwilling”: Ein digitales Abbild Ihres realen Objektes, mit dem der Digitalisierung ihres Facility Managements nichts mehr im Wege steht.
Machen Sie gemeinsam mit uns den Schritt in die Zukunft des digitalen Bauens.

TownTown-nachhaltig

Eröffnung des SBB Nadelöhrs zwischen Aarau und Olten

mehr

Zum Fahrplanwechsel am Wochenende war es nun offiziell soweit. Nach mehr als 12 Jahren gemeinsamer Planungs- und Bauzeit konnte der Eppenbergtunnel als Bestandteil des Vierspur Ausbaus Aarau – Olten termingerecht in Betrieb genommen werden. Wie bereits gemeldet, konnte der Eppenbergtunnel bereits einen Monat vor dem Fahrplanwechsel dem Betrieb zur Verfügung gestellt werden.
ILF als Federführender Partner der IG RAPID ist mit seinen Partnern stolz auf diesen Tag / auf diesen Erfolg. Danke auch an die IG CAAROL (Mitglied der IG), welche die offene SBB Strecke sowie verschiedene Bahnhöfe zwischen Gretzenbach und Olten ausgebaut hat.
Ganz besonders möchten wir uns aber bei der SBB, namentlich Thomas Schweizer, Gabriele Pagliari und Thomas Leisinger bedanken, die eine partnerschaftliche Arbeitsatmosphäre mit allen Planern (externe wie auch intern) und am Bau beteiligten Unternehmungen beim Projekt erzeugen und aufrechterhalten konnten. Die Zusammenarbeit war stets geprägt durch gegenseitige Wertschätzung. Damit konnte eine Unterschreitung der Termine sowie eine Einhaltung des Kostendachs erzielt werden.
Wir wünschen der SBB eine gute Fahrt.
Ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

created by dji camera

Start Regelbetrieb Eppenbergtunnel

mehr

Die Arbeiten an der Bahntechnik Eppenbergtunnel wurden abgeschlossen. Zum Umfang der bahntechnischen Ausrüstung gehören die Feste Fahrbahn, der Fahrstrom mittels Deckenstromschiene, die Selbstrettungsmassnahmen, Druckdichte Tunneltüren, Brandmeldeanlagen, Pumpen, Heizung- Lüftungs- Klimaanlagen, Interventionslüftungen, Elektrische Mittel- und Niederspannungsanlagen, und Lifte.
Die gesamte Bahntechnik wurde nach Fertigstellung der Installationen in mehreren Teststufen auf ihre Funktionen geprüft und am 05.08.20 der SBB übergeben. Diese führte ihrerseits bis Ende September eine zweistufige Test und Inbetriebnahme durch. Hierzu gehören Test- und Messfahrten mit Höchstgeschwindigkeitsfahrten und der Flottentest. Der Abschluss der Testphase war eine Rettungsübung mit 600 Statisten. Es wurde ein Zugbrand simuliert, dies unter Einbezug der Rettungskräfte der Region Aarau-Olten. Und zu allerletzt die Hochgeschwindigkeitsfahrten mit 176km/h, (Auslegung des Tunnels auf 160 km/h) mit dem Gotthardzug Giruno.
Seit 05.10.20 lief der Probetrieb mit einzelnen regulären fahrplanmässigen Durchleitungen. Aufgrund des störungsfreien Probetriebes wurde der Tunnel bereits ab 09.11.20 im vorgezogenen Regelbetrieb (Durchleitung aller Fahrplanmässigen Züge Tag und Nacht) genutzt, auch weiterhin ohne Störungen. Somit ging der der Tunnel bereits 1 Monat früher in die Nutzungsphase. Offiziell geht der Eppenbergtunnel am 13.12.20 mit dem Fahrplanwechsel in Betrieb, womit eine erhebliche Kapazitätssteigerung auf der Hauptverkehrsachse Zürich – Bern ermöglicht wird. Somit steht auch der Einführung des Viertelstundentaktes zwischen Zürich und Bern in 2025 nichts im Wege.

Eppenberg Westportal

Entwässerung Fahrweid – Durchstich Nr. 6

mehr

Am 06.10.2020 um 13 Uhr erfolgte der sechste und letzte Durchstich im Projekt «Entwässerung Fahrweid» Obwohl der Schotteranteil gegenüber der Seeablagerungen sehr viel grösser war als prognostiziert und man auf sehr viel eingelagertes Schwemmholz getroffen ist, konnte die 110 m lange Haltung erfolgreich fertiggestellt werden.
Somit wurden in der Fahrweid gesamthaft eine Strecke von knapp 1’250 m im Microtunneling-Verfahren aufgefahren.
Nun folgen bis Anfang Dezember 2020 die Fertigstellungsarbeiten an den Schachtbauwerken durch die Tiefbau-Equipe.

DSC_9329s

Hochwasserentlastung Näppenschwilerbach Mörschwil

mehr

Die ARGE konnte am Sonntag den 14.09.2020 die zweite Haltung mit knapp über 100m Länge erfolgreich abschliessen. Der Durchstich erfolgte zielgenau in den Zielschacht. Der Umbau für die letzte Haltung aus dem Zielschacht der Haltung 2 erfolgt nun. Speziell wird sein, dass die Ver-/Entsorgung der dritten Haltung aus dem eigentlichen Startschacht der Haltung 1 und 2 erfolgen wird. Die zur Reduktion der lärmintensiven Arbeiten, da der Ziel- und Startschacht H2 / H3 sich im bewohnten Gebiet befindet.
Wir wünschen der ARGE für die letzte Haltung H3 viel Erfolg.

Näppenschwilerbach Mörschwil

SBB – Testbetrieb am Eppenberg gestartet

mehr

Mit der Übergabe des gesamten Bauwerks an die SBB am 05.08.2020 und dem erfolgreich durchgeführten „Black Out Test“ in der Nacht vom 17. auf den 18. August ist wieder ein wichtiger Meilenstein abgeschlossen worden. Der „Black Out Test“, bei welchem ein Ausfall und das Wiederhochfahren der Energieversorgung unter Volllast getestet wird, war ein wichtiger Leistungsbeweis für die fachgerechte Auslegung / Umsetzung der gesamten Energieversorgungsanlage. Auch die Fahrleitung konnte am 25. August der SBB übergeben werden. Die IG RAPID als Generalplaner mit der Federführung unter ILF zeichnet sich dafür verantwortlich.
Damit startet nun die Phase des Testbetriebs der SBB. Höhepunkt ist die Hochtastfahrt für die Deckenstromschiene. Anschliessend findet dann der Probebetrieb statt.

Eppenbergtunnel Schweiz - Testbetrieb

Sanierung Näppenschwilerbach (Microtunnel)

mehr

Am 24.06.2020 erfolgte der Baustart des Microtunnelings der ersten Haltung für die Sanierung des Näppenschwilerbaches. Die Vortriebsmaschine frisst sich derzeit durch die Anfahrkonstruktion / Dichtblock.
ILF bearbeitet in einer Ingenieurgemeinschaft im Auftrage der Gemeinde Mörschwil den Teilbereich der Microtunnelinghaltungen.

Es werden insgesamt 3 Haltungen mit DN1’400 und Einzellängen von 108 bis 490m aufgefahren. Die längste Haltung wird fallend mit 3% Gefälle und 2 Raumkurven aufgefahren. Alle Haltungen werden mittels Microtunneling in Seeablagerungen, sowie wechselnden Verhältnisse von künstlichen Auffüllungen bis hin zur Moräne realisiert.
Die ausführende ARGE startete im März mit der Erstellung der Pressenschächte sowie den Bau der offenen Gerinneläufe. Das Projekt wird zur Sanierung / Entlastung des bestehenden eingedolten Bachlaufes ausgeführt. Dieser vermag die anfallenden, und in den vergangenen Jahren immer häufiger auftretenden Starkregenereignisse nicht mehr schadlos ableiten. Mehrfach erfolgen Überschwemmungen der Strassenzüge und damit verbunden auch die angrenzenden Infrastrukturen.
Das anfallende Wasser wird neu oberhalb der Ortschaft über ein Einlaufbecken gefasst und bis nach der Ortschaft abgeleitet.

Für die anstehenden Ausführungen wünschen wir der ARGE «Glück auf» und viel Erfolg.

Startschacht Microtunnel

Entwässerung Fahrweid – Durchstich Nr. 4

mehr

Nach diversen Bentonitaustritten an der Oberfläche und Spundwandprofilen im Vortriebsbereich unter einem bestehenden Kanal, die mittels Bergegrube geborgen werden mussten, konnte heute die 180 m lange Haltung Nord 1 mit der Einfahrt in den Zwischenschacht Nord erfolgreich beendet werden. Somit ist ein weiterer Meilenstein im Projekt erreicht. Nachdem die vier DN 1000er bzw. DN 1400er Vortriebe nun abgeschlossen sind, folgen nun die beiden letzten Vortriebe Haltung Ost 1 und Haltung Nord 2 mit einer Gesamtlänge von 240 m als DN 800er Vortrieb.

DSC_8711

2. Instandsetzung Belchentunnel, Planungsarbeiten gestartet

mehr

Der Belchentunnel (BTB) wurde im Jahre 1970 eröffnet und besteht aus zwei richtungsgetrennten Doppelspurröhren von je 3.2 km Länge. Mit der Realisierung des Sanierungstunnels STB (ILF war bereits massgebend in der IG BL-STB und auch bei den Planungsarbeiten der IG STB involviert) umfasst das Gesamttunnelsystem Belchen ab Frühjahr 2021 insgesamt drei Doppelspurröhren, wovon 2 Röhren betrieben werden. In den Jahren 2001 bis 2003 wurden bereits aufwändige Sanierungsarbeiten an den bestehenden Tunnelröhren vorgenommen. Doch das quellfähige Gestein hinterlässt nun je länger je mehr seine sichtbaren Spuren bzw. Schäden. Um die Sicherheit und die Kapazität einer der meistbefahrenen Strassen der Schweiz zu gewährleisten, werden die beiden bestehenden Tunnelröhren nacheinander saniert.
Als vorgesehene Massnahmen werden der Ersatz diverser Gewölbe-Segmente, Gewölbehinterfüllungen, diverse Rückbauten aber auch Neubauten von Sohlgewölben, Werkleitungen und Ausbau / Neubau von Querverbindungen projektiert. Wasserzutritte, quellfähiges Gestein und Verfüllungen von Nebenbauwerken, komplettieren die grossen Herausforderungen in dieser schwierigen Geologie. ILF realisiert im Rahmen der IG BZI2.0 gemeinsam mit Lombardi SA und Emch+Berger AG Bern die Planungs- und Bauleitungsarbeiten. Die prognostizierte Bauphase inkl. BSA für beide Röhren wird bis ca. Mitte 2032 andauern.

Südportal Belchen 2

Tunnel Katzensee & Stelzen – Der Verkehr rollt!

mehr

Mit erfolgreichem Abschluss der Objekttests Tunnel Katzensee und Tunnel Stelzen im Oktober 2019 wurden beide Tunnel mit jeweils 2 Fahrstreifen je Fahrtrichtung dem Verkehr übergeben. Zwischenzeitlich konnten auch die Restarbeiten auf der Offenen Strecke und an den Tunnelportalen abgeschlossen werden, so dass für den Verkehr seit Ende März nun alle Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Ende März wurden auch die Integralen Gesamttests der Objekte Offene Strecke, Tunnel Katzensee und Tunnel Stelzen erfolgreich abgeschlossen. Als nächster Meilenstein steht nun die Eröffnung der 3. Röhre Tunnel Gubrist im Fokus der Arbeiten.

ILF ist in zwei Ingenieurgemeinschaften an der Planung, Ausführung und Inbetriebnahme der BSA für die gesamte Nordumfahrung Zürich beteiligt. Die IG GAWI (Federführung ILF) ist verantwortlich für die Planung der Tunnellüftung, der Rauchdetektionsanlagen und der Staudetektion inkl. Steuerung & Energieversorgung Lüftung. Die IG ANU BIH (ILF IG-Mitglied) ist für die Gesamtkoordination BSA, die Chefbauleitung / örtliche Bauleitung sowie die Planung der Energieversorgung, Beleuchtung, Sicherheitseinrichtungen, Brandmeldeanlagen und Nebeneinrichtungen verantwortlich.

dav

Entwässerung Fahrweid – Durchstich Nr. 3

mehr

Am 20.02.2020 konnte die dritte von insgesamt sechs Haltungen mit dem Durchstich im Zielschacht Süd erfolgreich abgeschlossen werden. Diese Haltung erforderte einen 148 m langen Vortrieb in wechselnder Geologie (Seeablagerungen/ Schotter), sowie im Grundwasserbereich. Dabei kamen Vortriebsrohre DN 1‘000 zu Einsatz. Eine grosse Herausforderung stellte die minimale Überdeckung von ca. 2.00 m dar.
In der „zweiten Halbzeit“ des Projekts Entwässerung Fahrweid“ warten nun noch drei weitere Vortriebe (DN 1‘000 und DN 800) mit insgesamt knapp 425 m auf uns.

20200220_HS2 Durchstich in ZiS

Eröffnung Galgenbucktunnel

mehr

Am 06.12.2019 konnte der Galgenbucktunnel erfolgreich dem Strassenverkehr übergeben werden. ILF war verantwortlich für die Planung der Betriebslüftung, Beleuchtung, Türen und Tore, das Betriebskonzept sowie die Koordination / örtliche Bauleitung während des Einbaus (Stv. Chefbauleitung). Die Betriebslüftung sorgt für einen sicheren Betrieb des Strassentunnels. Die Arbeiten konnten termingerecht mit den Unternehmungen sowie dem Planermandat (als IG) der Betriebs- und Sicherheitstechnischen Ausrüstung realisiert werden.

Ausstellbucht Galgenbucktunnel

Unterwerfungsbauwerk Wöschnau beim Eppenberg

mehr

Beim Vierspur Ausbau Aarau-Olten konnte ein weiterer Meilenstein termingerecht  abgeschlossen werden. Das Unterwerfungsbauwerk Wöschnau (Einspurtunnel) konnte nach 4-jähriger Bauzeit am 02.12.2019 in Betrieb genommen werden. Dies ist von zentraler Bedeutung, da somit der Gleisanschluss an den Eppenbergtunnel fertig gebaut werden kann. Bis Juni 2020 wird der Einbau der Bahntechnik im Eppenbergtunnel fertig montiert, so dass bis Dezember. 2020 alle Anlagen getestet und integriert werden können. Die gesamte Strecke geht mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2020 in Betrieb.
Eine Dankeschön allen am Projekt Beteiligten. Ganz besonderen Dank der Projektleitung und den Fachdiensten der SBB, den Unternehmungen, den Planern sowie der Bauleitung, welche durch ILF gestellt wird.

EppenbergLuftaufnahme_20191205

Eppenberg – Vierspurausbau Olten-Aarau

mehr

Diese Woche konnte beim Tunnelprojekt Eppenberg im Los Bahntechnik wieder ein wichtiger Meilenstein erreicht werden. Die letzte Etappe der Festen Fahrbahn wurde am 13.11. betoniert. Hierzu sind auch bereits erste „Zugfahrten“ durchgeführt worden. Der weitere Terminplan sieht vor, dass die Unterwerfung „Einspurtunnel Wöschnau“ auf Anfang Dezember’19 in Betrieb genommen wird. Die Arbeiten vor Ort laufen auf Hochtouren und sind bei der Vorbeifahrt auf der Stammlinie sehr gut sichtbar.
Wir bedanken uns bei der ARGE Rhomberg/ Marti sowie der SBB für die sehr gute Zusammenarbeit.

IMG_0879

BIM Workshop for Tunnelling

mehr

Die Arbeitsgruppe von building SMART international zur Erarbeitung eines einheitlichen internationalen Standards und Datenmodells im Tunnelbau führte am 26. und 27.09.19 ein live meeting bei ILF Zürich durch. Jonathan Dunn und Heiko Atzbacher vertreten die ILF ZH und die SBB (Schweizerische Bundesbahnen) in dieser Arbeitsgruppe. Neben dem Grossprojekt Brüttenertunnel (Vorprojekt wurde mit der BIM Methode erarbeitet) ist die ILF am Eppenbergtunnel in verschiedenen BIM-Pilotprojekten für die SBB tätig. Diese sind:
o Modell des ausgeführten Werkes mit Dokumentation des Bauwerkes (Abnahmen, Qualitätskontrollen, usw.)
o Fachmodell der Entwässerung mit Ausarbeitung einer Schnittstelle zum Datentransfer von BIM in die DfA (Dokumente fester Anlagen).
o Fachmodell der Festen Fahrbahn

BIM for Tunneling 2900927

Ausbau Nordumfahrung Zürich – Tunnel Katzensee

mehr

Am 21.09.2019 lockte der Tag der offenen Baustelle rund 4‘200 interessierte Besucher in den Tunnel Katzensee. Im 580 m langen Tunnel konnten sich die Besucher an diversen Infoständen über das Gesamtprojekt, die im Tunnel verbaute Betriebs- und Sicherheitsausrüstung und Umweltthemen informieren. Der Tunnel Katzensee wird im Oktober 2019 dem richtungsgetrennten Verkehr übergeben. Die volle Verkehrsfreigabe aller Spuren erfolgt im März 2020 nach Abschluss der letzten Rohbauarbeiten in den Portalbereichen. Mitarbeiter der ILF Beratende Ingenieure AG waren am Infostand für die Tunnellüftung vertreten und standen permanent im Einsatz, um das Lüftungssystem zu erläutern und Fragen zu beantworten.

Tag der offenen Baustelle Tunnel Katzensee, Nordumfahrung Zürich

Wechsel in der Firmenleitung der ILF Schweiz

mehr

Per 01. August 2019 hat Dr. Michael Hertweck die Geschäftsleitung der ILF Schweiz im Rahmen der Nachfolgeregelung von Konrad Blank übernommen. Konrad Blank wird weiterhin als Berater, Senior Projektleiter sowie Fachexperte Untertagebau zur Verfügung stehen. Neu in die Geschäftsleitung aufgenommen wurde Sebastian Böheim, als Stv. Geschäftsführer. Herr Gerhard Schmitz ist bereits seit 2009 Mitglied der Geschäftsleitung und für Bahnsysteme International zuständig.
Wir werden unsere Kunden wie bisher mit zielgerichteten, fachkundigen und pragmatischen Lösungsansätzen professionell beraten und unterstützen. Wir freuen uns auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern.

DSC_2316

Entwässerung Fahrweid – Microtunnelling

mehr

Am 19.08.2019 erfolgte der erste Durchstich im Projekt „Entwässerung Fahrweid“. Der Vortrieb der 198 m langen Haltung in Richtung Pumpwerk startete am 30.07.2019 und wurde im Durchlaufbetrieb aufgefahren. Der Vortrieb dieser Haltung galt aufgrund der geringen Überdeckung, der schwierigen Geologie und dem geringen Abstand zu einem Oberflächengewässer als sehr anspruchsvoll. Die Vortriebsmannschaft der ARGE K-S-B konnte diese Herausforderung allerdings mit Erfolg meistern.

IMG_2101

Startschuss zum Microtunnelling Vortrieb Fahrweid

mehr

„Am 26.07. wurde die Vortriebsmaschine AVN1400 für das Projekt „Entwässerung Fahrweid“ traditionell auf den Namen der Taufpatin „Corinne“ getauft und in den Startschacht eingehoben. Die Vortriebsarbeiten umfassen insgesamt 1‘200m unterteilt in 6 Abschnitte. Der erste Abschnitt ist aufgrund der geologischen Mischverhältnisse, der geringen Überdeckung und der Nähe zu Oberflächengewässer eine der grössten Herausforderungen des Projekts.“

IMG_1955

Sanierungstunnel Belchen

mehr

Nach 4,5 Jahren Bauzeit erfolgte am 26.06.2019 die offizielle Abnahme unter Teilnahme der Bauherrschaft, Oberbauleitung, Bauleitung, Projektverfasser und Vertretern der ausführenden ARGE AMB.
Das Bauwerk mit allen Nebenanlagen konnte erfolgreich und ohne Mängel an die Bauherrschaft übergeben werden. Meilensteine der Bauabwicklung:
– Baubeginn: September 2014
– Vortriebsbeginn: Februar 2016
– Durchstich TBM: Juni 2017
– Teilübergabe Rohbau Tunnel / Portalzentrale Süd / Querverbindungen: Februar 2019
– Abnahme: Juni 2019
Allen Beteiligten wurde für die gelungene und termingerechte Übergabe des Bauwerkes gedankt. Das Projekt wurde vor dem Vertragstermin und innerhalb der Werkvertragskosten der Bauherrschaft übergeben. Der Juradurchstich in anspruchsvoller Geologie mit zahlreichen Übergängen in die quellhaften Bereiche des Gipskeupers und des Opalinustons konnte erfolgreich bewältigt werden.

created by dji camera
Hello UptimeRobot