Aktuelles

collage_HGF_rev3_2018-1

Treffen Sie uns auf der internationalen STUVA-Tagung 2019

mehr

ILF Consulting Engineers wird vom 26. – 28. November 2019 auf der STUVA-Tagung (International Forum for Tunnels and Infrastructure) in Frankfurt / Deutschland vertreten sein.

Besuchen Sie unseren Stand Nr. C147 in der Messehalle 5.1 (Messe Frankfurt am Main, Deutschland), überzeugen Sie sich von unserer Kompetenz und Erfahrung und diskutieren Sie mit uns, wie wir Sie im Bereich der Tunnelplanung umfassend unterstützen können.

Weiters würden wir uns freuen, Sie auf einem unserer Vorträge begrüßen zu dürfen:

  • 26.11.2019 um 11:15 Uhr: Bernhard Kohl stellt den neuen Bericht der Arbeitsgruppe Sicherheit der Weltstraßenorganisation PIARC vor: Vermeidung und Ausmaßminderung von Kollisionen in Straßentunneln
  • 26.11.2019 um 12:00 Uhr: Sebastian Höser berichtet über „Großprojekt Stuttgart 21: Verzweigungsbauwerk Kriegsberg im Tunnel Bad Cannstatt – Außenschalenverstär-kung, Bewehrungsmaßnahmen, Dauerhafte Außenschale“
  • 27.11.2019 um 14:30 Uhr: Hubert Heis, Momchil Venkov und Benjamin Riedl berichten über „Tunnelsicherheit – ein Blick auf länderspezifische Unterschiede in den Richtlinien und Regelwerken sowie eine praktische Betrachtung anhand einer Gegenüberstellung zur Tunnelbeleuchtung“
  • 27.11.2019 um 15:00 Uhr: Harald Kammerer und Michael Barth berichten über „Möglichkeiten zur (Teil-) Nutzung von Straßentunneln bei verminderter Leistungsfähigkeit: Bauliche, betriebstechnische und organisatorische Maßnahmen – Das Forschungsprojekt RITUN“

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und interessante Diskussionen! Weitere Informationen finden Sie unter https://www.stuva-conference.com/ .

01_ankuedigung_web_STUVA_RZ

ILF auf der ADIPEC 2019 Conference

mehr

ILF Consulting Engineers wird an der „Abu Dhabi International Exhibition & Conference“ teilnehmen. Mit 145.000 Fachbesuchern und 2.200 ausstellenden Firmen ist die ADIPEC weltweit die größte Messe für Öl und Gas.

Sie sind herzlich eingeladen, uns in Halle 14 auf unserem Stand 14248 zu besuchen.

pic_adipec_2019

Herausforderungen beim S-Bahntunnel „Wolframstrasse“ – Stuttgart

mehr

Bereits im Jahr 2017 wurde ILF Consulting Engineers von einer Arbeitsgemeinschaft bestehend aus den Unternehmen Kunz, Leonhard Weiss und Kurt Motz mit der Ausführungsplanung des Planfeststellungsabschnittes 1.5 (Los 4 Süd), besser bekannt unter „Wolframstraße“, beauftragt. Dieser herausfordernde Abschnitt ist ein wesentlicher Bestandteil des Bahn-Großprojektes Stuttgart 21. Es handelt sich dabei um einen ca. 450 m langen S-Bahn-Tunnel in größtenteils offener Bauweise, welcher die S-Bahn-Zuführung von Norden in den Hauptbahnhof darstellt.

Besonders erwähnenswert dabei ist, dass ca. 100 m bei laufendem Betrieb in einem bestehenden Tunnel errichtet werden. Während der gesamten Bauzeit werden zwei der insgesamt vier Bahngleise in Betrieb gehalten. Zusätzliche Herausforderungen ergeben sich durch die Lage des Bauloses in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof, aus der Aufrechterhaltung des Verkehrs in der Wolframstraße, aus dem Bauen im Bestand sowie aus der geringen Überdeckung eines kreuzenden Abwasserhauptsammlers. Bis dato konnte für alle Herausforderungen gemeistert werden und die Planungsarbeiten erfolgen gemäß Vorgabe der ARGE.

Nach Beendigung der Baumaßnahmen von Stuttgart 21 werden der gesamte Bahnsteigbereich, das Gleisvorfeld und auch der Bestandstunnel rückgebaut, um Platz für einen neuen Stadtteil zu schaffen.

P1030964

ILF erhält Auftrag für Key Access Pipeline System (KAPS)

mehr

Keyera Corp. (Calgary, Alberta, Kanada) hat ILF Consulting Engineers kürzlich den Auftrag für das Mainline FEED & Detailed Engineering für das KAPS-Projekt erteilt, das mit 1,3 Milliarden CAD veranschlagt wird.

KAPS ist ein Flüssiggas- (NGL) und Kondensatpipelinesystem, welches die steigende Produktion aus den Montney- und Duvernay-Feldern im Nordwesten Albertas in die nördlich von Albertas Hauptstadt Edmonton gelegene Stadt Fort Saskatchewan transportieren wird. Keyera ist eine Partnerschaft mit dem Unternehmen SemCAMS Midstream ULC eingegangen, welches im gemeinsamen Eigentum von SemGroup Corporation® und KKR steht, um dieses Pipelinesystem zu entwickeln.

Basierend auf dem derzeitigen Umfang wird das KAPS-Projekt eine 12-Zoll-NGL-Mischleitung, die zugehörigen Pumpstationen und Vorkehrungen für eine zukünftige Erweiterung umfassen. Die Gesamtlänge der Hauptstrecke gemäß gegenwärtigem Umfang wird mit ca. 550 km angesetzt. Die KAPS wird zunächst nordwestlich von Grande Prairie gebaut und an die Fort Saskatchewan Fractionation and Storage Facility (KFS) von Keyera angeschlossen.

Weitere Informationen über Keyera und das KAPS-Projekt finden Sie unter: https://www.keyera.com/titanweb/keyera/webcms.nsf/AllDoc/D0FAA0BD6634A315872583830043B445?OpenDocument

pic_news_keyera_web1

Teilnahme an der HOKO Messe am 6. November 2019

mehr

ILF wird sich auch in 2019 zum wiederholten Male auf der HOKO Hochschulkontaktmesse München präsentieren und freut sich bereits jetzt darauf, viele interessante und interessierte Studenten sowie Berufseinsteiger persönlich kennenzulernen. Ihr findet uns am Stand A-33.

Desweiteren werden wir um 15:00 Uhr einen Vortrag zum Thema: „Ob Erdgas, Wasserstoff, Hochspannungserdkabel, Photovoltaik-Hybrid – mit ILF die Energieversorgung der Zukunft planen“ halten.

Wir sehen uns dort!

pic_hoko

ILF bei ECI SUS XIV Shotcrete Conference in Thailand

mehr

ILF Consulting Engineers freut sich, mitteilen zu können, dass der Geschäftsführer von ILF in Südostasien, Dr. Matthias Beisler, bei der International Conference on Shotcrete for Underground Support – ECI SUS XIV 2019 in Thailand, 17.–20. November 2019 den Vorsitz führen wird.

Ziel der Konferenz ECI SUS XIV ist, das konsolidierte Wissen und die Erfahrung von Ingenieuren, Forschern und Projektleitern aus der ganzen Welt zu bündeln, um neueste Technologien und bewährte Verfahren in den Bereichen Boden- und Felsmechanik, Felssicherung, TBM-Vortrieb und tiefe Baugruben zu diskutieren und weiterzugeben.
Mehrere sehr erfahrene Experten von ILF Consulting Engineers werden Keynote-Referate und technische Präsentationen halten, und freuen sich auf anregende Diskussionen mit Ihnen.

Das detaillierte Konferenzprogramm wird auf der ECI-Website veröffentlicht (https://bit.ly/2Zdk2JV). Bei Fragen steht Ihnen der Konferenzleiter gerne zur Verfügung (matthias.beisler@ilf.com).

pic_shotcrete_conf_thailand_beisler

Energiegewinnung mittels Pipelines

mehr

ILF Consulting Engineers konnte im Auftrag eines namhaften Kunden denEinbau einer Turbine zur Energierückgewinnung für ein potentielles Rohöl-Rohrleitungssystem untersuchen. Dabei musste nicht nur berücksichtigt werden, dass das Energierückgewinnungssystem den Öltransport nicht beeinflussen darf, sondern auch, dass Rohrleitungen normalerweise mit unterschiedlichen Durchsätzen bei wechselnden Druckverhältnissen betrieben werden.

Die Ergebnisse und die damit einhergehenden kommerziellen Aspekte können Sie unter folgendem Link oder in der aktuellen Ausgabe des International Oil & Gas Engineer lesen.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter info.muc@ilf.com zur Verfügung.

pic_news_pipeline

ILF als technischer Berater bei IFC-Ausbauprogramm Scaling Solar

mehr

Im Rahmen des Programms zum Ausbau von Solarenergie „Scaling Solar“ hat die IFC, ein Mitglied der World Bank Group, mit der Regierung in Togo einen Vertrag zur Entwicklung von mehreren netzgekoppelten Solarenergieanlagen mit einer Gesamtkapazität von bis zu 90 MW unterzeichnet. Togo ist das sechste Land, das am IFC-Programm „Scaling Solar“ teilnimmt. Die Regierung in Togo strebt eine Kapazitätserhöhung an, um den wachsenden Energiebedarf bei gleichzeitiger Kostensenkung decken zu können.

ILF Consulting Engineers wurde von der IFC erneut als technischer Berater für die Umsetzung dieses Leuchtturmprojekts in Togo ausgewählt. Nach der Fertigstellung werden die netzgekoppelten Solaranlagen die ersten ihrer Art in Togo sein.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter info.muc@ilf.com zur Verfügung.

Solar Panel Array

Wasser Marsch beim Speicherteich Hochalm II

mehr

Die Hinterglemmer Bergbahnen konnten pünktlich mit der Befüllung des erweiterten Speicherteiches Hochalm II (Österreich) beginnen, welcher die vergangenen zwei Jahre ein Update erhielt. Das Wasserreservoir für die Beschneiung des Bereiches Hochalm wurde in zwei Bauetappen vergrößert. Nach dem Spatenstich am 4. Juni 2018 hieß es beim Speicherteich Hochalm II am 30. August 2019 „Wasser marsch“. Planmäßig konnte mit der Befüllung des 251.300 m³ fassenden Speicherteichs begonnen werden.

Durch innovative Planung und cleveren Bauablauf unterstützt ILF Consulting Engineers seinen langjährigen Kunden seit dem Jahr 2016 bei der Erweiterung und Verstärkung der Schneeanlage Hochalm. „Durch die enge Zusammenarbeit mit den Hinterglemmer Bergbahnen konnte unser Team mit der Verstärkung der Schneeanlage Hochalm ein innovatives Projekt zur langfristigen Sicherung der Skisaison in Hinterglemm ausarbeiten,“ so Gerhard Pumpernick, Leiter der Abteilung Skiresorts und Alpintechnik bei ILF.

ILF bedankt sich bei den Hinterglemmer Bergbahnen für das entgegengebrachte Vertrauen und gratuliert herzlich zu diesem Meilenstein.

Erstebefüllung Speicherteich Hochalm

Integrierter Schutz kritischer Infrastruktur

mehr

Für uns bedeutet der Schutz kritischer Infrastruktur mehr als nur „sichere“ Laptops oder Sicherheit auf Anlagen. In unserem jüngsten Artikel zeigen unsere Experten einen ganzheitlichen Ansatz zum Schutz kritischer Infrastruktur vor einer Vielzahl von Gefährdungen.

Lesen sie mehr auf unserer Website oder in der neuesten Ausgabe von World Pipelines [Extreme].

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter info.muc@ilf.com.

pic_02_ref_tanap

Übergabezeremonie als Teil eines Wasser- und Abwasserprojekts

mehr

ILF Consulting Engineers nahm Ende Mai an einer Zeremonie in der Stadt Kara-Suu (Kirgisische Republik) teil, in der im Rahmen des Projekts „Verbesserung der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung in Kara-Suu“ erworbene Spezialfahrzeuge übergeben wurden. Die Hauptredner bei der Feierlichkeit waren der Bürgermeister von Kara-Suu, Kutugali Kozubayev, der Gouverneur des Bezirks Kara-Suu, Tilek Matraimov, der EU-Botschafter der Kirgisische Republik, Eduard Auer, und der EBWE-Direktor für Zentralasien, Neil McCain. Werner Redtenbacher, Leiter der Abteilung Siedlungswasserbau bei ILF, informierte über den aktuellen Stand der Projektentwicklung.

Die Projektfinanzierung erfolgt durch Kredite der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE), der Europäischen Investitionsbank und durch Finanzhilfe der Europäischen Union. Das Projekt besteht aus vier Paketen. ILF, das federführende Unternehmen eines aus mehreren Partnern bestehenden Konsortiums, zeichnet für die Planung, Ausschreibung und Vergabe der Arbeiten für die Sanierung und Erweiterung der Wassergewinnungsanlagen, für die Sanierung von Gebäuden im Brunnenfeld Telman und die Sanierung und Erweiterung von Wasser- und Abwassernetzen (Paket 1), sowie die Ertüchtigung der Abwasserreinigungsanlage verantwortlich (Paket 2). Die Pakete 3 und 4 inkludieren den Kauf von Spezialfahrzeugen sowie die Bereitstellung von Ausrüstung und Ausstattung.

pic_kara_suu_handover_ceremony

ILF unter den Top 225 internationalen Planungsfirmen

mehr

Engineering News Record (ENR) veröffentlicht jährlich eine Reihung der Planungsfirmen nach den Umsätzen. In der Kategorie „Top 225 International Design Firms“, in der die Umsätze 2018 ohne die Anteile im jeweiligen Heimmarkt herangezogen werden, wurde ILF Consulting Engineers – wie schon im Vorjahr – auf Rang 60 gereiht.

Bei der Auflistung nach dem Gesamtumsatz im Jahr 2018 in der Kategorie „Top 150 Global Design Firms“ wird ILF auf Platz 135 geführt.

engineering-news-record-enr-vector-logo

ILF und SOS-Kinderdorf feiern 10-jährige Kooperation

mehr

ILF Consulting Engineers unterstützt bereits seit zehn Jahren das SOS-Kinderdorf, damit Kindern und Jugendlichen ein liebevolles Zuhause ermöglicht werden kann.

„Die Kooperation mit SOS-Kinderdorf liegt uns sehr am Herzen, denn schließlich sind Kinder unsere Gegenwart und Zukunft. Wenn ILF dabei helfen kann, Kinder, Jugendliche und deren Familien in schwierigen Lebenslagen zu unterstützen und ihnen durch Spenden Wege aus der Krise ermöglicht werden, macht uns das sehr glücklich“, so Josef Mayr, einer der Geschäftsführer von ILF Consulting Engineers Austria GmbH. Für ILF ist es eine Herzensangelegenheit, dass die Partnerschaft auch in den kommenden Jahren weitergeführt wird und somit gemeinsam Positives erreicht werden kann.

„Dank der Unterstützung von privaten Spenderinnen und Spendern sowie Unternehmen ist es uns möglich, bereits seit 70 Jahren unserem Ziel ein Stück näher zu kommen. Vielen Dank an ILF, dass auch Sie Ihren Beitrag dazu leisten“, so Manuela Mader, SOS-Kinderdorf.

Auch nach 70 Jahren hat SOS-Kinderdorf nur ein Ziel: „Jedem Kind ein liebevolles Zuhause zu geben“ – sei es durch zahlreiche Standorte zur stationären Betreuung oder durch die Unterstützung von Familien. Insgesamt gibt SOS-Kinderdorf in Österreich rund 1.800 Kindern und Jugendlichen ein neues Zuhause und stärkt mehr als 4.700 Kinder und deren Familien.

IMG_2401

ILF wagt sich auf Uganda’s Wasserinfrastrukturmarkt

mehr

Die National Water & Sewerage Corporation (NWSC) in Uganda beauftragte ILF gemeinsam mit einem internationalen Partner mit dem Projekt „Kagera Water Works“. Als erstes und größtes Paket des Schirmprojekts „Development of Water and Sanitation Infrastructure for the Mbarara & Masaka Areas“ wird dieses Projekt von der französischen Agentur für Entwicklung (AFD) finanziert.

Ziel dieses Projekts ist die Sicherung und Verbesserung der Trinkwasserversorgung und der Abwasserinfrastruktur in Mbarara, Masak und Umgebung. Paket 1 umfasst die Entwicklung des Wasserversorgungssystems Kagera, einschließlich Entnahmebauwerk am Fluß Kagera – oberer Weißer Nil – (Kapazität: 8m³/s, Trinkwasseraufbereitungsanlage (Kapazität in der 1. Phase: 18.000 m³/d) und die 58 km lange Transportleitung nach Mbarara.

Zusammen mit einem Partner erhielt ILF den Vertrag für Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung für dieses wichtige Wasserversorgungsprojekt.

news_uganda_mbarara_masaka

Verbindung zwischen Österreich und der Schweiz

mehr

ILF Consulting Engineers wurde von der ASFINAG BMG in ARGE mit der Tunnelplanung an der S18 Bodensee Schnellstraße im Zuge der Vorplanung (Trassenauswahlprozess) betraut. Die S18 stellt eine hochrangige Verbindung zwischen der A1 (Schweiz) und der A14 Rheintal/Walgau (Österreich) dar.

Der Untersuchungsraum beginnt mit der Anbindung an das Schweizer Verkehrsnetz (A13/A1) bei St. Margrethen/Höchst. Dort ist auch die Querung des Rheins, des Lustenauer Kanals sowie der ÖBB-Eisenbahnstrecke vorgesehen. Des Weiteren sind auch zwei neue Anschlussstellen zu berücksichtigen.

Dem Projektgebiet kommt eine hohe Bedeutung hinsichtlich des Siedlungsraums, der landwirtschaftlichen Nutzung, der Erholungsnutzung sowie der Grundwassernutzung zu. Wesentlichen Einfluss haben auch einige im Projektgebiet vorhandene FFH- und Naturschutzgebiete. Der geologische Aufbau in dem rund 7 km langen Abschnitt ist durch Seeablagerungen und Geschiebe des Rheins geprägt und ist somit in Hinblick auf die Tunnelplanung besonders herausfordernd.

pic_S18_bodensee_schnellstrasse

Entwurfsplanung für die Erweiterung des Gasfeldes Somogy

mehr

ILF Consulting Engineers schloss vor kurzem die Entwurfsplanung für die Erweiterung des Somogy-Feldes in Ungarn im Auftrag von ADNOC Refining ab.

Ziel dieses Projekts war es, alle Ingenieur- sowie Projektmanagementleistungen (Kosten-, Termin und Risikobewertung) für die Überprüfung der bestehenden Gas-/Kondensatsammelanlage und deren Modernisierung durch Einbindung von 4 Gasproduktionssonden in die bestehende Pipeline zu erbringen.

Ferner war die Modernisierung der bestehenden Gasanlage Babocsa mit Installation der notwendigen Gasreinigungseinheiten auch Teil des Leistungsumfangs.

collage_HGF_rev3_2018-1

ILF mischt beim 4-gleisigen Ausbau der Weststrecke Linz-Wels mit

mehr

Vor Kurzem wurde ILF Consulting Engineers von der ÖBB Infrastruktur AG damit betraut, den viergleisigen Ausbau der Weststrecke in den Abschnitten Linz-Marchtrenk und Marchtrenk-Wels planerisch zu begleiten.

Der Ausbau dieser Abschnitte ermöglicht eine Steigerung der Streckenkapazität und ist ein wichtiger Teil einer Realisierungsetappe zum viergleisigen Lückenschluss der Weststrecke zwischen Wien und Wels, einem Bestandteil des transeuropäischen Netzes für den Schienenverkehr und den kombinierten Verkehr.

Die Realisierung erfolgt Schritt für Schritt und startete bereits im Herbst 2018 mit den Arbeiten für den Abschnitt Linz Hauptbahnhof Westseite. Für die Abschnitte Linz–Marchtrenk (Länge ca. 15,7 km) und Marchtrenk–Wels (Länge ca. 6,4 km) finden derzeit die Behördenverfahren statt. In beiden Streckenabschnitten sollen Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 230 km/h ermöglicht werden. Für den Regionalverkehr ist eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h vorgesehen.

ILF ist mit der Ausführung des Detailprojekts in der Planungsphase der Projektumsetzung für beide Abschnitte betraut.

collage_HGF_rev3_2018_breitbild

ILF bei der IKOM am 24. Juni 2019

mehr

ILF wird sich auch dieses Jahr zum wiederholten Male auf der IKOM an der Technischen Universität München (Deutschland) präsentieren und freut sich bereits jetzt darauf, viele interessante und interessierte Studenten sowie Berufseinsteiger persönlich kennenzulernen.

Ihr findet uns am Stand 74. Wir sehen uns dort!

pic_ikom_tum_2019

B.Robots – ILF unterstützt die Köpfe der Zukunft

mehr

Das Team „B.Robots“ der Höheren technischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt Graz-Gösting (Österreich) konnte beim World Festival des Roboter-Wettbewerbs FLL (First Lego League) vom 25.–29. April 2019 in Detroit mit der intelligenten Trinkflasche „dPro Bottle“ den Vizeweltmeister-Titel erringen. Das ist bisher noch keinem österreichischen Team gelungen.

Außerdem erreichte „B.Robots“ beim Robot-Game von 104 Teams den 5. Platz. Weltweit nahmen dieses Jahr mehr als 35.000 Teams am Wettbewerb FLL teil.

ILF gratuliert dem Projektteam herzlich zu dieser herausragenden Leistung und ist stolz, einen kleinen Beitrag am Erfolg geleistet zu haben.

pic_brobots_web

Die Natur liebt Bahnfahrer

mehr

Um die Vorteile des Bahnfahrens für Umwelt und Klima noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, wurde vor zwei Jahren die Green-Points-Initiative der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) ins Leben gerufen.

Im Rahmen dieser Aktion können durch Dienstreisen mit den ÖBB sogenannte Green Points gesammelt werden, welche spezifischen Umweltprojekten zugutekommen. Durch Dienstreisen mit der Bahn haben MitarbeiterInnen von ILF in Österreich im vergangenen Jahr die CO2-Emissionen erneut senken können und zählen mit 63,1 eingesparten Tonnen CO2 erneut zu den fleißigsten Bahnfahrern Österreichs. Im Vergleich zum Vorjahr konnte eine Steigerung von 17,5 Prozent der Bahnfahrten erzielt werden.

ILF weiß diese Initiative der ÖBB sehr zu schätzen, da der nachhaltige Schutz der Umwelt sowohl bei den von ILF geplanten Bauwerken und Anlagen als auch bei der täglichen Projektarbeit für unser Unternehmen von größter Bedeutung ist. Wir sind bestrebt, auch in den kommenden Jahren wieder durch Dienstreisen mit den ÖBB einen Beitrag zur Nachhaltigkeit in Österreich leisten zu können.

news_oebb_urkunde

Bedeutender Meilenstein für ILF in Georgien

mehr

Ein weiterer bedeutender Meilenstein für ILF in Georgien! Motiviert durch den „One-ILF“-Gedanken haben ILF-AUT, ILF-SUI und ILF-GEO ihre Kräfte gebündelt, um ihre Chancen zu verbessern und den Auftrag für ein wichtiges Projekt im Rahmen des „Tbilisi Suburban Rail Development“ zu erhalten.

Bei dem neuen Projekt handelt es sich um eine richtungsweisende Initiative für den städtischen Schienenverkehr. Es verbindet die östlichen Vororte von Tiflis mit dem Stadtzentrum, was einen signifikanten Beitrag zur Mobilität in der Hauptstadt Georgiens leisten wird.

Die Projektschlüsseldaten sind wie folgt:

  • Auftragserteilung: 07.05.2019
  • Projektdauer: 15 Monate
  • Auftragswert: EUR 3.500.000
  • Leistungsumfang:

a. Vorstudie für die Abschnitte: a) Samgori–Flughafen–Lilo und b) Samgori–Rustavi
b. Detailplanung der Bahnverbindung Samgori–Flughafen–Lilo und der ergänzenden Infrastruktur
c. Unterstützung und Beratung des Auftraggebers in Bezug auf internationale Finanzierungsinstitutionen (IFIs)
d. Erstellung von Ausschreibungsunterlagen

Das Projekt umfasst die Planung von 13 km Eisenbahntrasse sowie von Eisenbahnoberbau, Bauwerken, Bahnhofsgebäuden, Elektrifizierung, Signaltechnik, Steuerungs- und Kommunikationssystemen, Wartungseinrichtungen.

Bestehende Bahnlinien werden reaktiviert und neue Trassen geplant, wobei ein ressourcenschonender Ansatz verfolgt wird.

Die Bauarbeiten sollen gemäß FIDIC Red Book ausgeführt werden, während für die Bahnausrüstung die Vertragsbedingungen des FIDIC Yellow Book gelten werden.

pic_contract_signing_tbilisi

ILF ist „Tirols bestes Familienunternehmen“

mehr

Bereits zum 19. Mal hat „Die Presse“ erfolgreiche österreichische Familienunternehmen und ihre Leistungen bei einer großen Gala ausgezeichnet, welche heuer am 14. Mai 2019 in Wien stattfand. Vor rund 200 Gästen aus der Wirtschaft würdigten Herwig Langanger (“Presse”-Vorsitzender der Geschäftsführung), Margarete Schramböck (Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort) und Georg Knill (Knill Gruppe aus Weiz) die Gewinner-Unternehmen.

Mit großer Freude können wir verkünden, dass sich ILF Consulting Engineers gegen diverse Unternehmen durchsetzen konnte und als Landessieger für Tirol ausgezeichnet wurde.

Nähere Informationen sowie den gesamten Artikel über ILF finden Sie unter: https://diepresse.com/unternehmen/familienunternehmen/5627993/span-classpackageicon

4L6B0857

VBI-Leitfaden Erneuerbare Energien mit Beiträgen von ILF

mehr

Im Rahmen der Veranstaltung „Berlin Energy Transition Dialogue“ 2019, die von der deutschen Bundesregierung organisiert und unterstützt wurde, veröffentlichte der Verband Beratender Ingenieure (VBI) seinen Leitfaden Erneuerbare Energien mit verschiedenen Beiträgen von ILF Consulting Engineers.

Der Leitfaden für Erneuerbare Energien soll politischen Entscheidungsträgern, Verwaltungsfachleuten und Ingenieuren Erkenntnisse aus den deutschen Erfahrungen mit der Energiewende liefern und zeigt ein breites Spektrum an Technologien auf, die für eine Energiewende geeignet und unerlässlich sind. ILF ist stolz darauf, mit Erfahrungen aus den Bereichen Projektplanung und -realisierung, Projektablauf, bankfähige Machbarkeitsstudien, Wasserkraft, Gasnetzwerke, Energie- und Gasspeicher sowie Energieübertragung zu diesem wichtigen und zukunftsträchtigen Handbuch beigetragen zu haben.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter info.muc@ilf.com zur Verfügung. Sie finden den VBI-Leitfaden Erneuerbare Energien auch hier.

Globe in hand

ILF mit Wasserversorgungprojekt Basra beauftragt

mehr

Am 25. April 2919 erhielt ILF vom Ministerium für Bauwesen, Wohnen, Kommunen und öffentliche Arbeiten des Irak den Auftrag für die Projektentwicklung, die technische Planung und die örtliche Bauüberwachung für das Wasserversorgungsprojekt im Gouvernement Basra.

Das Projekt beinhaltet eine Umkehrosmose-Meerwasserentsalzungsanlage, ein Fernwassertransportsystem zur Versorgung von 11 Städten einschließlich der Stadt Basra mit zusätzlichem Trinkwasser und einem Kraftwerk zur Produktion der notwendigen Energie für den Betrieb der Anlage.

Das Projekt soll auf der Grundlage von dem von ILF vorgeschlagenen Konzept ausgeführt werden:

  • 1.000.000 m3/Tag Meerwasserentsalzungsanlage mit Umkehrosmose am arabischen Golf in Fao gelegen;
  • Ca. 270 km Wassertransportleitungen für die Verteilung von entsalztem Wasser in den Städten des Gouvernements Basra;
  • Ein gasbefeuertes Kraftwerk zur Produktion der benötigten Energie für die Entsalzungsanlage und Pumpstationen.

Das Projekt ist der erste Schritt innerhalb der neuen Wasserstrategie im Irak und soll in den nächsten 4 Jahren zusätzliches Trinkwasser liefern.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=C64GUiNur8Q&fbclid=IwAR1lbm8stUdrg7CKgdJTv_wK_TfQ1ctP9DWmaV6rDhjyEZYU5nWaLWYem2E
Zeitung: https://www.almirbad.com/detail/11797
Soziale Medien: https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2331580963779434&id=1733314656939404&__tn__=%2As%2As-R

LinkedIn_Basra_2019

ILF auf der Interalpin 2019

mehr

ILF wird vom 08. – 10. Mai 2019 auf der „Internationalen Fachmesse für Alpine Technologien“ (Interalpin) in Innsbruck vertreten sein.

Besuchen Sie unseren Stand Nr. A04 in der Messehalle A (Halle 1, Messe Innsbruck – Österreich), überzeugen Sie sich von unserer Kompetenz und Erfahrung und diskutieren Sie mit uns, wie wir Sie im Bereich der Skigebietsplanung unterstützen können.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und interessante Diskussionen! Weitere Informationen finden Sie unter http://www.interalpin.at/.

Interalpin19_NoobslideDE_780x400px

ILF erhält Auftrag für die nächste Phase des SuedLink-Projekts

mehr

ILF Consulting Engineers, welche mit der Federführung des Konsortiums ArgeSL 2019 betraut wurde und bereits in verschiedene Phasen des SuedLink-Projekts involviert war, erhielt nun von TenneT and TransnetBW (Deutschland) auch den Auftrag für die nächste Phase des SuedLink-Projekts. Über den Zeitraum der nächsten 20 Monate wird ArgeSL 2019, bestehend aus ILF und den Partnern Froelich & Sporbeck sowie GfN, die Leistungen im Rahmen der Projektphasen §19+§20 NABEG erbringen, die u. a. den Antrag auf Planfeststellung einschließlich der Grobtrassierung, die technische Planung sowie das Projektmanagement und die Umweltplanung umfassen.

Ziel von SuedLink ist es, die in Windparks im Norden Deutschlands erzeugte Energie in den Süden Deutschlands zu transportieren und so (Groß-)Verbraucher im Süden Deutschlands mittels HGÜ-Erdkabel mit Energie zu beliefern. SuedLink besteht aus zwei direkten Verbindungen mit einer Transportkapazität von je 2 Gigawatts (GW), d. h. einer Gesamtkapazität von 4 GW. Die Kapazität, die annähernd der Kapazität von 4 Kernkraftwerken entspricht, liefert Strom für etwa 10 Millionen Haushalte. Als Deutschlands gegenwärtig größtes Infrastrukturprojekt und als erstes Erdkabel-Projekt dieser Art, setzt das SuedLink-Projekt neue Standards.

Für weitere Informationen können Sie uns gerne unter info.muc@ilf.com kontaktieren.

pic_suedlink_web

ILF unterstützt ehrgeizigstes Entwicklungsprogramm der Welt NEOM

mehr

Am 1. April 2019 erhielt ILF Consulting Engineers von der Saline Water Conversion Corporation (SWCC) den Auftrag für die Planungsarbeiten für das Wassertransportsystem für NEOM. Dieses Projekt wird wesentlich zum ehrgeizigsten Entwicklungsprogramm der Welt „NEOM“ beitragen.

Bei der Unterzeichnung wurde die ILF-Delegation, bestehend aus dem Executive Vice President Andreas Ramharter, den Geschäftsführern von ILF-Saudi Arabia Lars Fjellstroem und Karl Tobler sowie von Abteilungsleiter Pipeline- und Anlagenbau Alexander Heinz, von seiner Exzellenz Ing. Ali Bin AbdulRahman AlHazmy, Gouverneur von SWCC und seiner Exzellenz Ing. Sharekh Bin Ibrahim Al-Sharekh, stellvertretender Gouverneur für technische Angelegenheiten und Projekte, herzlich empfangen. ILF unterstützt SWCC seit 40 Jahren erfolgreich beim Ausbau von Wasserversorgungssystemen im Königreich Saudi-Arabien.

NEOM_CONTRACT_SIGNING

Vorlesung Smart Industrial Concept!

mehr

Gemeinsame Forschungsinitiativen mit Universitäten sind einer der wesentlichen Innovationsmotoren von ILF Consulting Engineers. Im Rahmen des mit ILF aufgesetzten Doktoratsprogramms „SiC!“ bietet die Technische Universität Wien eine Vorlesung zum Thema „Smart Industrial Concept! (SiC!)“ an.

Die Herausforderungen des energieoptimalen Betriebs industrieller Anlagen, deren Energiewandlung, -verteilung und –speicherung sowie die Untersuchung ihrer Wechselwirkung mit den Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft stehen im Zentrum der Vorlesung.

ILF ist stolz, ab dem Sommersemester 2019 die Anwendungsaspekte des Doktorat-Programmes im industriellen Umfeld präsentieren zu dürfen.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gerne jederzeit an DI Dr. Christopher Binder (christopher.binder@ilf.com) wenden.
Weitere Informationen finden Sie hier sowie unter: https://sic.tuwien.ac.at/industriepartner/

pic_sic_tu_vienna_web

Mitwirkung von ILF am Baltic-Pipe-Projekt

mehr

ILF Consulting Engineers erhielt in einem von der dänischen Firma Ramboll geleiteten Konsortium vom dänischen Kunden Energinet einen Auftrag für das Baltic-Pipe-Projekt (Jütland-Fünen). In den nächsten 12 Monaten werden ILF und Ramboll gemeinsam das FEED durchführen.

Die Baltic Pipe ist eine neue Gaspipeline (ca. 300 km Onshore, ca. 300 km Offshore), die das norwegische Europipe II System über Dänemark mit Polen verbindet. Der Betrieb soll im Oktober 2022 aufgenommen werden, wobei die Pipeline anfänglich für eine Kapazität von 10 bcma mit der Möglichkeit einer zukünftigen Erweiterung ausgelegt wird. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird das durch die Pipeline transportierte Gas zur Diversifizierung der Gasversorgung in Polen beitragen, indem nicht nur Gas russischer Herkunft sondern auch Gas anderen Ursprungs wie etwa aus der LNG-Terminal-Erweiterung Swinoujscie (7,5 bcma) sowie aus einem potentiellen FSRU-Projekt in Danzig (5 bcma) verwendet werden wird. Durch diese neue Infrastruktur entsteht ein regionaler Gasknotenpunkt für Mitteleuropa mit Interkonnektoren in die Tschechische Republik, die Slowakei, Litauen und die Ukraine.

ILF ist in verschiedenen Planungsphasen an allen oben erwähnten Gasprojekten beteiligt.

pic_baltic_pipe_project

Altstadtringtunnel München wird sicherheitstechnisch nachgerüstet

mehr

ILF Consulting Engineers wurde kürzlich vom Baureferat der Landeshauptstadt München mit der Erbringung von Objektüberwachungs- und Objektbetreuungsleistungen für die sicherheitstechnische Nachrüstung des Altstadtringtunnels betraut.

Der aus den 60er Jahren stammende Altstadtringtunnel ist Bestandteil der innerstädtischen Ringstraße im Zentrum Münchens und weist eine Gesamtlänge von 610 m auf. Der Tunnel verläuft zwei- bzw. dreispurig. Eine einspurige Zufahrt von der Von-der-Tannstraße erlaubt die Zufahrt vom Altstadtring.

Zur Anpassung des bereits in die Jahre gekommenen Tunnels an moderne Sicherheitsstandards soll unter Aufrechterhaltung der Betriebs- und Sicherheitstechnik  im Bestandtunnel eine Nachrüstung erfolgen. Aufgrund der besonderen Lage des Altstadtringtunnels sollen der Bauablauf sowie auch die Inbetriebnahme möglichst ungestört und zuverlässig erfolgen.

Q800_altstadtringtunnel_muenchen

ILF auf Platz 6 bei den Top-Pipeline-Planungsfirmen international

mehr

Im Jahr 2018 veröffentlichte ENR Global Sourcebook sein Ranking führender internationaler Planungsfirmen. Einmal mehr konnte ILF Consulting Engineers seine Position als international führende Planungsfirma für Pipelinesysteme behaupten, und mit dem 6. Platz seine Position im Vergleich zum 10. Platz vom Ranking des Jahres 2016 noch verbessern.

Seit mehr als 50 Jahren erweist sich ILF Consulting Engineers als vertrauenswürdiger Consultant und Global Player bei der Planung und dem Engineering großer anspruchsvoller und herausfordernder Pipelineprojekte. ILF musste manchmal ganz neue Wege beschreiten, um die beste Lösung zu finden und so seinen Kunden individuelle Lösungen von der Planung bis zur Ausserbetriebnahme zu liefern. ILF hat einige der längsten Pipelinesysteme der Welt in extremen Gebirgsregionen, unter schwierigen Witterungsbedingungen und über große Entfernungen geplant.

ILF war unter anderem am Abu Dhabi Crude Oil Pipeline (ADCOP) Project, am Trans-Adriatic Pipeline (TAP) Project, am Trans-Anatolian Natural Gas Pipeline (TANAP) Project, an der Trans-Asia Gas Pipeline (TAGP), an der Turkmenistan-Afghanistan-Pakistan-India (TAPI) Pipeline und an der Nigeria-Morocco Gas Pipeline,  beteiligt.

Für weitere Informationen können Sie uns gerne unter info.muc@ilf.com kontaktieren.

pic_02_ref_tanap

ILF bei der Pipeline Technology Conference 2019

mehr

ILF Consulting Engineers freut sich, die Teilnahme an der „14th Pipeline Technology Conference” (PTC) in Berlin vom 19. bis 21. März 2019 als Gold-Sponsor bekannt zu geben.

Auf der diesjährigen PTC werden die Experten von ILF ihr technisches Know-how demonstrieren. Tobias Baier befasst sich mit dem Thema Projektrisikomanagement und Chuan Cheng mit der thermischen Beeinflussung benachbarter, erdverlegter Rohölpipelines.

Sie sind herzlich eingeladen, uns am Stand 48 (Estrel Convention Center, Berlin, Deutschland) zu besuchen, um sich über unsere Kompetenz und Erfahrungen im Bereich Pipelinetechnik/Pipelinebau zu informieren.

Lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (info.muc@ilf.com)! Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen PTC-Website unter http://www.pipeline-conference.com

TANAP pipes

ILF-Kunden unter den Besten der Welt

mehr

In einem kürzlich von Skigebiete-test.at durchgeführten Skigebietstest wurden die 10 besten Skiresorts 2019 gekürt. Darunter befinden sich auch vier unserer Kunden:

  • Serfaus Fiss Ladis
  • Ski Arlberg
  • Sölden
  • Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

 

ILF Consulting Engineers gratuliert auf diesem Wege unseren Kunden zu diesem großen Erfolg und freut sich auf weitere gute Zusammenarbeit in der Zukunft!

Nähere Informationen finden Sie hier: https://www.skigebiete-test.at/skimagazin/top-10-die-weltbesten-skigebiete.htm

World-Scale-Gasaufbereitungsanlage & Pipeline in Kasachstan

mehr

Deutschland/Kasachstan, Feber 2019 – KLPE, eine Tochtergesellschaft von United Chemical Company (UCC), initiierte das erste Gasaufbereitungsprojekt dieser Größenordnung in Kasachstan, das mit einer Gesamtkapazität von 1.250 ktpa den Rohstoff an die Polyethylenanlage in der Region Atyrau liefern soll. Das Projekt wird im Rahmen einer gemeinsamen Entwicklungsvereinbarung zwischen UCC und Borealis implementiert. ILF Consulting Engineers freut sich, dass ILF mit den Projektmanagementberatungsleistungen beauftragt wurde, einschließlich der Betreuung einer detaillierten Machbarkeitsstudie (DMS), die KLPE bei der Realisierung dieses strategisch bedeutsamen Projekts unterstützen soll.

„Diese strategischen UCC-Initiativen ebnen den Weg für die Positionierung Kasachstans als Global Player auf dem Polyefin-Markt. Durch den Einsatz fortschrittlicher Technologien, die Einbindung weltweit tätiger, ausführender Unternehmen und Lieferanten sowie die Ausrichtung auf ein hohes Maß an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Bedienerfreundlichkeit, wollen wir eine maximale Kapitalrendite erzielen“ erklärt Maksim Sonin, UCC Project Portfolio Managing Director und Vorstandsmitglied.

„ILF ist stolz KLPE bei diesem professionell geführten und schnell voranschreitenden Projekt unterstützen zu dürfen. Aufgrund der Fähigkeit des Teams, den westlichen Projektmanagementansatz von ILF und die kasachischen ingenieurtechnischen Anforderungen eines lokalen staatlichen Unternehmens zu integrieren sowie der Expertise des Teams bin ich sehr zuversichtlich, dass die DMS-Phase den maximalen Wert für UCC und seine Partner schaffen und die Strategie zur nachhaltigen Entwicklung Kasachstans auf dem Polyefin-Markt unterstützen wird“, fügt ILF-Projektmanager und Upstream Area Manager Helge Hoeft hinzu.

Das Kernstück des Projekts ist die Erdgaskondensat-Rückgewinnungsanlage nahe dem Ölfeld Tengiz, mit einer maximalen Rohgaskapazität von mehr als 7 Milliarden Sm3/a zur Rückgewinnung von Ethan und schweren Kohlewasserstoffkomponenten als Rohstoff für das Polyethylenprojekt. Zusätzlich gehört eine Rohgaspipeline von den Anlagen von TengizChevronOil, eine ca. 180 km lange Ethan+ Exportpipeline zur Polyethylenanlage und eine Rückspeisegaspipeline zur GEEP-Pipeline zum Projektumfang.

map_draft_web

ILF am 3. Hydropower Caspian and Central Asia 2019 vertreten

mehr

ILF Consulting Engineers wird vom 20. bis 21. Februar 2019 auf dem vom Vostockcapital veranstalteten 3. internationalen Jahreskongress und Ausstellung: Hydropower Caspian and Central Asia 2019 im Biltmore Hotel vertreten sein. Hochrangige Teilnehmer werden Schlüsselthemen diskutieren und die Weichen für den Bau und Betrieb von Wasserkraftwerken im kaspischen und zentralasiatischen Raum stellen.

Gerne heißen wir Sie auch auf unserem Stand Nummer 10 willkommen – Kontaktaufnahme vorab unter: thomas.fritz@ilf.com. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.hydropowercongress.com/

hydro_caspian

Gemeinsam Perspektiven bauen

mehr

„Weltweit Beiträge zur Verbesserung der Lebensqualität zu leisten“ ist nicht nur die Vision von ILF Consulting Engineers, sondern trifft gleichermaßen auch auf den Verein Ingenieure ohne Grenzen (IOG) Austria zu. Seit mehr als einem Jahr besteht eine erfolgreiche Kooperation zwischen den beiden Institutionen. Die Regionalgruppe Tirol der IOG Austria, welcher auch einige MitarbeiterInnen von ILF angehören, verbessert mit ihrem Projekt „EduZapa“ seit dem Jahr 2016 Bildungschancen für Schüler im ländlichen Mexiko. Um die 3. Ausführungsphase Projekts auf hohem technischem Niveau durchführen zu können, wurde die erarbeitete Planung der Entwässerung und der Dachstühle durch Experten von ILF geprüft.

Weiters wurden von ILF mehrere Workshops zum Thema „Interne Prozesse“ veranstaltet. ILF und die Regionalgruppe Tirol schätzen die fruchtbare Kooperation und sehen einer Fortsetzung der Zusammenarbeit und der diesjährigen 4. Ausführungsphase des Projekts mit freudiger Erwartung entgegen.

IMG_20190110_213744

ILF unternimmt Vorstoß in Australiens Wasserkraftmarkt

mehr

Ende des Jahres 2018 wurde ILF von EnergyAustralia mit der Durchführung einer unabhängigen Überprüfung des Meerwasserpumpspeicher-Projekts Cultana in Südaustralien beauftragt.

Für die Anlage ist eine Leistung von 225 MW und ein Energiespeichervermögen von rund acht Stunden vorgesehen. Dies entspricht der Errichtung von 126.000 häuslichen Batteriespeichersystemen, wobei die Kosten nur ein Drittel betragen. Pumpspeicherung basiert auf der Verwendung von zwei Speicherbecken, einem höher gelegenen Oberbecken und einem tiefer gelegenen Unterbecken. Das Cultana-Projekt wird auch zwei Druckrohrleitungen, ein Krafthaus mit zwei Francis-Pumpturbinen, einen Unterwasserkanal, ein Meerwassereinlauf- und -auslaufbauwerk sowie eine Verbindung zu einem bestehenden 275-kV-Netz und Nebenanlagen umfassen. Die Speicherbecken werden mit Wasser aus dem Spencer Golf gespeist. Das Wasser wird einer Vorreinigung unterzogen und dann über eine Umkehrosmose-Anlage entsalzt.

Dies ist eine großartige und kostengünstige Methode, erneuerbare Energie zu nutzen und sicherzustellen, dass sie zuverlässig und leistbar ist.

pic_news_cultana_hpp

ILF gewinnt Generalplanungswettbewerb der IST Austria

mehr

Gemeinsam mit DIN A4 Architektur konnte sich ILF Consulting Engineers beim Generalplanungswettbewerb „IST Austria Laborgebäude für Life Science und Seminarzentrum“ in Klosterneuburg (Österreich) gegen die Mitbewerber durchsetzen und den 1. Preis erzielen.

Das neu zu bauende Laborgebäude sowie das Seminarzentrum sollen eine Gesamtnutzfläche von ca. 13.300 m² aufweisen. Die Struktur des Gebäudes soll in Massivbauweise gehalten sein. Der geplante Baubeginn wurde für das Jahr 2020 festgesetzt, wobei die Fertigstellung für das Jahr 2022 geplant ist.

Innerhalb der Arbeitsgemeinschaft ist ILF mit dem Projektmanagement, der Tragwerksplanung, der Planung der Technischen Gebäudeausrüstung sowie der Planungskoordination gemäß BauKG betraut.

pic_Forschungscampus_IST_Austria

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!

mehr

Das bald zu Ende gehende Jahr 2018 brachte neben diversen Herausforderungen auch sehr viele erfreuliche Entwicklungen mit sich. Insgesamt überwiegt bei uns große Zufriedenheit und Dankbarkeit über das gemeinsam Erreichte.

Unser Dank gilt dabei unseren geschätzten Kunden und Geschäftspartnern für die konstruktive Zusammenarbeit.

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage, Momente der Ruhe und Erholung sowie einen guten „Rutsch“ ins neue Jahr 2019!

Saisonale_Gruesse_2018_RZ_small_1

Betoninnenschale am Eppenbergtunnel abgeschlossen

mehr

Rechtzeitig vor der Barbara Feier konnte am 04.12.2018 der letzte Innenschalenblock im Eppenberg­tunnel betoniert werden. Mit dem letzten Block wurde ein weiterer Meilenstein termingerecht am Eppenbergtunnel erreicht.
Dank eines optimierten Betons und einem Sohlschalwagen von 25m Länge, konnte bereits im September 2018 das Sohlgewölbe abgeschossen werden. Für den Innenschalenbeton kam erstmals im Tunnelbau für das gesamte Gewölbe ein SCC Beton (self compacting concrete, selbstver­dichtender Beton) zum Einsatz.

Bis März 2019 laufen nun noch Fertigstellungsarbeiten an den Nischen, Notausstiegen und Portalen.

Am 18.03.2019 startet die Ausrüstung der Bahntechnik, 4 ½ Monate früher als geplant. Damit beginnt die letzte Phase beim Bau des Eppenbergtunnels, der unter Leitung der ILF Zürich als Federführende Firma der IG RAPID geplant und realisiert wurde. Wir danken Allen am Projekt Beteiligten für den grossen Einsatz und die gute Zusammenarbeit.

EPP-Foto Portal GR20181204

Stromschnellen sorgen für Strom in Georgien

mehr

Im September 2018 beauftragte die Austrian Georgian Development LLC ILF Consulting Engineers mit den Bauleitungsarbeiten für die Kraftwerke Lakhami 1 und Lakhami 2.

Das Projekt beinhaltet die Entwicklung des Flusses Lakhami zur Stromerzeugung bevor er in den Fluss Nenskra mündet. Der Fluss Lakhami entspringt am östlichen Hang des Kodori-Gebirges auf über 3000 m Seehöhe. Die beiden Wasserkraftwerke Lakhami 1 und 2 werden am Fluss Lakhami geplant, nördlich der Stadt Khaisi in der Region Swanetien in Georgien, am Fuß des Großen Kaukasus.

Das Wasserkraftwerk Lakhami 1 wird eine Ausbaukapazität von 6,4 MW und das Wasserkraftwerk Lakhami 2 eine Ausbaukapazität von 9,5 MW haben. Sie werden als Kaskade realisiert werden. Beide Anlagen werden als Ausleitungskraftwerke mit erdverlegten Druckrohrleitungen geplant.

lakhami_hpp

ILF arbeitet an einem der größten Wassertransportsysteme der Welt

mehr

Im September 2018 wurde ILF mit der Ausführungsplanung für das Wassertransportsystem Jubail–Riad beauftragt.

Die 412 km lange Doppelleitung mit zwei 88“ Rohren wird zu den größten Wassertransportsystemen der Welt zählen und pro Tag 1,2 Million m³ Trinkwasser transportieren. Das Projekt umfasst eine Pumpstation in Jubail, zwei Zwischenpumpstationen entlang der Trasse und zwei Tanklager mit einer Speicherkapazität von je 1,2 Millionen m³.

Für die Ausführung des Projekts fiel die Wahl des Bauherrn SWCC auf die EPC-Kontraktoren LIMAK (Stationsbau) und RTCC (Leitungsbau). Beide Kontraktoren betrauten ILF mit den Planungsarbeiten. Das ILF-Spektrum beinhaltet Planungsleistungen für alle Fachbereiche einschließlich örtliche Bauüberwachung in der Inbetriebnahmephase.

jubail_riyadh_water_transp

Weiteres Highlight für ILF beim Gotthard-Straßentunnel

mehr

ILF Consulting Engineers erhielt vor Kurzem in Ingenieurgemeinschaft mit drei weiteren Ingenieurfirmen den Auftrag zur Planung der 2. Röhre des Gotthard-Straßentunnels.

Mit insgesamt 17 km ist der Gotthard-Straßentunnel der viertlängste Straßentunnel der Welt und der längste Straßentunnel in den Alpen. Neben einigen Querverbindungen zur bestehenden Röhre und unterirdischen Lüftungszentralen beinhaltet das Projekt noch zwei 5 km langen Zugangsstollen sowie die dazugehörigen Außenanlagen.

Die Planung startet noch im November mit der Erstellung des Detailprojektes. Im Anschluss daran erfolgt die Ausschreibung sowie die anspruchsvolle Ausführungsplanung bis hin zur Inbetriebnahme. ILF freut sich, ihre vielfältigen Erfahrungen aus dem Gotthard-Basistunnelprojekt und anderen Straßentunneln einbringen zu dürfen.

DSC_0574

ILF gewinnt Auftrag für DB-Pilotprojekt Flieden-Gemünden

mehr

Mit Ende Oktober konnte ILF Consulting Engineers in einer Ingenieursgemeinschaft mit drei weiteren deutschen Ingenieurbüros den Auftrag für die Generalplanung der Erneuerung und Sanierung der rund 56 km langen Eisenbahn-Bestandsstrecke von Flieden nach Gemünden (Hessen/Bayern) der DB Netz AG gewinnen.

Das Projekt gilt als Pilotprojekt, da wesentliche Teile der Erneuerung und Sanierung der Strecke, welche 1868 in Betrieb genommen wurde, im Zuge einer kompletten Sperre des Streckenabschnittes innerhalb eines Jahres durchzuführen sind.

Kernstück der Maßnahme ist die komplette Erneuerung von fünf Tunnelbauwerken auf dieser Strecke, welche zu einem erheblichen Teil von ILF bearbeitet werden.

portal_flieden_muenden

ILF auf der 23. internationalen Konferenz „Oil and Gas of Turkmen

mehr

ILF Consulting Engineers freut sich, seine Teilnahme als offizieller Sponsor an der 23. internationalen Konferenz „Oil and Gas of Turkmenistan 2018“ (OGT), die vom 20. bis 21 November 2018 in Aschgabat, Turkmenistan, stattfindet, bekannt zu geben.

Bei der diesjährigen Konferenz werden unsere Fachspezialisten bei der ersten Sitzung am zweiten Tag ihre technische Expertise auf dem Gebiet der Begleitgasverwendung (Hr. Michael Napel) sowie bei der Diskussionsrunde zum TAPI-Pipelineprojekt ihr Fachwissen im Bereich Pipelines und Projektmanagement (Dr. Stefan Buerkle) präsentieren.

Gerne können Sie uns besuchen oder einen Termin vereinbaren, um mehr über unsere Kompetenz und unsere Erfahrung mit Öl- und Gasprojekten zu erfahren. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (info.muc@ilf.com)!

Mehr Informationen zur Konferenz finden Sie unter http://ogt-tm.org/.

OGT_2018_neu

ILF spendet für die Opfer der Flutkatastrophe in Laos

mehr

Beim Bruch des Damms des Stausees Xe-Pian Xe-Namnoy in der Provinz Attapeu im Süden von Laos am 23. Juli 2018 zerstörte eine Flutwelle aus Schlamm und Wasser nicht nur einige Dörfer und Felder, sondern nahm 66 Personen das Leben.
Etwa 100 Personen gelten heute noch als vermisst und rund 6.500 Menschen wurden obdachlos.

Nachdem ILF bereits seit rund drei Jahren im Land erfolgreich bei der Realisierung von Wasserkraftwerken tätig ist, unterstützt das Unternehmen die Flutopfer mit einer Spende von 5.000 USD bei der Wiederherstellung ihrer Lebensgrundlagen.

Newsmeldung_Flutkatastrophe_Laos

ILF auf dem 9th Arab-German Energy Forum

mehr

ILF Consulting Engineers gibt hiermit die Teilnahme als offizieller Sponsor des „9th Arab-German Energy Forum”, das vom 24. bis 25. Oktober 2018 in Cairo stattfindet, bekannt.

Beim Oil & Gas Panel 4 des diesjährigen Kongresses werden unsere Experten im Rahmen des Vortrags „Oil & Gas – Cooperation Perspectives and Egypt’s Transformation into a Regional Hub for Trading“ (Joel Toé) die Gelegenheit nutzen, ihre technische Expertise in der Projektorganisation zu zeigen.

Wir möchten Sie hiermit herzlich dazu einladen uns zu besuchen oder einen Termin mit uns zu vereinbaren, um mehr über unsere Kompetenz und Erfahrung im Bereich Öl und Gas zu erfahren.

Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (info.muc@ilf.com)!

Weitere Informationen finden Sie unter https://energy.ghorfa.de.

Weltweit erstes Rohöl-Laufkraftwerk in Betrieb

mehr

Mit der Energierückgewinnungsstation Taimeralm wurde das weltweit erste Rohöl-Laufkraftwerk der Transalpine Ölleitung (TAL) am 21. September 2018 offiziell in Betrieb genommen.

Die Energierückgewinnungsstation Taimeralm liegt im Gemeindegebiet von Mittersill (Salzburg) auf einer Seehöhe von rund 1.335 m. Die Transalpine Pipeline transportiert Rohöl von Triest über die Alpen nach Ingolstadt. Die potentielle Energie in der Gefällestrecke nördlich des Felbertauern wird nun in dieser innovativen und weltweit einzigartigen Anlage erstmalig genutzt, um umweltfreundlich Energie zurückzugewinnen. Die Energierückgewinnung erfolgt mittels Francis-Turbine mit direkt gekoppeltem Synchrongenerator. Die dabei erzeugte elektrische Energie wird in das Stromnetz eingespeist.

Die Engpassleistung der Energierückgewinnungsstation Taimeralm beträgt 2.500 kW. Dabei wird ein Jahresarbeitsvermögen von ca. 11,5 GWh erzeugt. Dies entspricht rund 12 % des Jahresenergiebedarfs von TAL-Österreich bzw. dem durchschnittlichen, jährlichen Energiebedarf von 3.000 Haushalten. Der Höhenunterschied zwischen dem Hochpunkt am Felbertauern und der Station beträgt 237 m.

ILF Consulting Engineers ist in diesem Projekt bereits seit dem Jahr 2006 Partner von TAL und für war für folgende Leistungen verantwortlich: Machbarkeitsstudien 2006 und 2009, Konzeptplanung und Standortdefinition, Genehmigungsplanung, Ausschreibungsplanung inkl. Vergabe, örtliche Bauüberwachung, Unterstützung bei der Inbetriebnahme und Auflagenmanagement.

pic_news_TAL

ILF auf der International Pipeline Conference (IPC) 2018

mehr

ILF Consulting Engineers gibt mit Freude die Teilnahme an der International Pipeline Conference (IPC) vom 24. bis zum 28. September 2018 in Calgary bekannt.

Wir sind gespannt auf viele anregende Gespräche mit den Besuchern an unserem Stand 726, wo wir unsere Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Midstream oder im Rahmen von geplanten Meetings vorstellen dürfen. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (info.muc@ilf.com; info.canda@ilf.com)!

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.asme.org/events/ipc

IPC2018_Logo

ILF als Session Sponsor auf der Gastech 2018 in Barcelona

mehr

ILF Consulting Engineers gibt die Teilnahme als Session Sponsor an der Gastech 2018 Conference vom 17. bis 20. September in Barcelona bekannt. Dr. Stefan Buerkle und Bernhard Puerzer werden ILF dort vertreten und die Session “Small Scale LNG/LNG Powered Vehicles” moderieren.

Wir freuen uns darauf, Sie auf der Gastech zu treffen, Ihre Fragen zu beantworten und Sie bei der Bewältigung Ihrer Herausforderungen zu unterstützen. Um einen Termin im Voraus zu vereinbaren, kontaktieren Sie uns bitte unter info.muc@ilf.com.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website von Gastech unter: http://www.gastechevent.com/

gastech_2018

ILF-Schweiz im eigenen digitalen Gewand

mehr

ILF-Schweiz präsentiert sich ab sofort auf einer eigenen Website. Diese ist in die Hauptseite integriert, unterscheidet sich aber in den Bereichen lokale Kontaktpersonen, Jobangebote, und Referenzen und verlinkt zu einer angepassten Firmen- und Leistungsbeschreibung.

ILF-Schweiz freut sich auf Ihren Besuch unter „switzerland.ilf.com“. Alternativ dazu ist die Seite auch durch Klick auf „Länderseiten“ unter www.ilf.com erreichbar.

collage_HGF_rev3_2018_breitbild

ILF am 26. ICOLD-Weltkongress in Wien vertreten

mehr

ILF Consulting Engineers wird vom 02. bis 05. Juli 2018 auf dem vom Österreichischen Nationalkomitee für Talsperren ATCOLD veranstalteten 26. ICOLD-Weltkongress 2018 (International Commission on Large Dams) im Austria Center Vienna vertreten sein. ICOLD ist die weltumspannende Talsperrenkommission, der insgesamt über neunzig Nationalkomitees angehören, darunter auch ATCOLD. ILF unterstützt den ICOLD-Weltkongress als Bronze-Sponsor.

Christian Auel wird am 04. Juli 2018 um 17:50 Uhr in der Session „Q100 – Reservoir Sedimentation and Sustainable Development” einen Vortrag über „Rehabilitation of the Mud Mountain Bypass Tunnel Invert“ halten, zu dem wir Sie herzlich einladen.

Gerne heißen wir Sie auch auf unserem Stand Nummer 45 willkommen – Kontaktaufnahme vorab unter: kathrin.klingler@ilf.com. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.icoldaustria2018.com/home/

ICOLD-2018_web

ILF liefert Fachwissen im Bereich Wasserkraft in Südkorea

mehr

ILF Consulting Engineers erhielt einen Auftrag zur Unterstützung eines Forschungsprojekts der Universität Sejong in Seoul, Korea, zum Thema Betrieb und Instandhaltung von Pumpspeicherkraftwerken. Das Projekt wird von KHNP (Korea Hydro Nuclear Power Company), dem Eigentümer und Betreiber aller bestehenden Pumpspeicherkraftwerke in der Republik Korea, unterstützt.

Der Hauptzweck des Projekts besteht darin, Austausch- und Reparaturintervalle von Grundausstattung und Anlagenteilen in Pumpspeicherwerken in Korea zu definieren. Unter anderem berücksichtigt das Forschungsprojekt die Unterschiede zwischen der europäischen und koreanischen Herangehensweise hinsichtlich Betrieb und Instandhaltung von Pumpspeicherwerken.

ILF wird die Daten und Unterlagen sowie die Betriebsmanagementstrategien in Europa in Bezug auf die Lebensdauer von Pumpspeicherwerken analysieren.

ILF unterstützt die Tiroler Ingenieure der Zukunft

mehr

Der Tiroler-Nachwuchs-Ingenieurpreis TINIP ist mittlerweile zu einem Fixpunkt im Jahresprogramm der Fachgruppe „Ingenieurbüros“ der Wirtschaftskammer Tirol geworden. Bei dieser Veranstaltung werden herausragende Jahres- bzw. Diplomarbeiten von HTL-Absolventen der Öffentlichkeit präsentiert und von einer Fachjury ausgezeichnet.

Dabei diente das Bürogebäude von ILF in Rum bei Innsbruck (Österreich) bereits zum achten Mal als offizieller Austragungsort der Präsentationen bzw. der Jurysitzung.

Als Sponsor war ILF auch bei der anschließenden Preisverteilung im congresspark igls anwesend und konnte den Preis in der Kategorie 5 „Tiefbau“ an das Gewinner-Team übergeben.

Wir gratulieren den TINIP-Gewinnern der einzelnen Kategorien sowie allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen herzlich zu ihren herausragenden Leistungen!

news_tinip-1

Die Umwelt liebt ILF Consulting Engineers

mehr

Um die Vorteile des Bahnfahrens für Umwelt und Klima noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, wurde vor zwei Jahren die Green-Points-Initiative der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) ins Leben gerufen.

Im Rahmen dieser Aktion können durch Dienstreisen mit den ÖBB sogenannte Green Points gesammelt werden, welche spezifischen Umweltprojekten zugutekommen. Durch Dienstreisen mit der Bahn haben Mitarbeiter von ILF in Österreich im vergangenen Jahr 53,7 Tonnen CO2-Emissionen eingespart und zählt somit zu den fleißigsten Bahnfahrern Österreichs.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte man sich somit sogar noch um ca. 30 % steigern. ILF weiß diese Initiative der ÖBB sehr zu schätzen, da der nachhaltige Schutz der Umwelt sowohl bei den von ILF geplanten Bauwerken und Anlagen als auch bei der täglichen Projektarbeit für unser Unternehmen von größter Bedeutung ist. Wir freuen uns, auch in den kommenden Jahren wieder durch Dienstreisen mit den ÖBB einen Beitrag zur Nachhaltigkeit in Österreich leisten zu können.

Bildbeschriftung: Bruno Mattle und Kathrin Klingler (ILF), Günther Feuchtner (Vertrieb/Business-Travel ÖBB-Personenverkehr AG)

news_oebb

ILF auf der Konferenz “Sicherheit & Belüftung von Tunnelanlagen”

mehr

ILF Consulting Engineers wird vom 12. bis 14. Juni 2018 auf der 9. Internationalen Konferenz „Sicherheit und Belüftung von Tunnelanlagen“ in Graz, Österreich, vertreten sein.

Bernhard Kohl wird am 13. Juni 2018 um 10:15 Uhr in der Halle “Graz” einen Vortrag zum Thema „Discussing the influence of congestion on tunnel safety – using the example of the Waterview Tunnel in Auckland“ halten.

Darüber hinaus berichtet Oliver Senekowitsch, ebenfalls am 13. Juni 2018 in der Halle “Graz”, um 09:25 Uhr zum Thema „Reproduction of human behaviour in risk models – validation of the relevant risk parameters based on proband tests“.

Am Nachmittag (14:35 Uhr, Halle “Graz”) wird Reinhard Gertl seine praktischen Erfahrungen zu „Installation of the escape way ventilation system of the Dalaaser tunnel“ mit Ihnen teilen.

Die Referenten freuen sich über Fragen und Rückmeldungen. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (bernhard.kohl@ilf.com oder oliver.senekowitsch@ilf.com oder reinhard.gertl@ilf.com)!

Gerne heißen wir Sie auch auf unserem Stand Nummer 16 willkommen. Weitere Informationen finden Sie unter: https://lampx.tugraz.at/~tunnel2016/

messe_graz

MEED-Auszeichnungen: ILF brilliert als nationaler & GCC-Gewinner

mehr

Die MEED-Auszeichnungen würdigen herausragende Leistungen in den Staaten des Golfkooperationsrats (GCC-Raum) – einem der schnelllebigsten, diversifiziertesten und dynamischsten Märkte weltweit – und zollen den Gewinnern Anerkennung für ihren unternehmerischen Erfolg.

Im Rahmen der diesjährigen Ehrung am 2. Mai 2018 in Dubai erhielten ACWA POWER und ILF die angesehenen Auszeichnungen „Nationaler Gewinner“ und „GCC-Gewinner“ in der Kategorie „Kraftwerksprojekt des Jahres“ aufgrund der Wertigkeit, der Qualität und des Erfolgs des 200 MW Projekts SHUAA Energy 1 – Sheikh Mohammed Bin Rashid Al Maktoum Photovoltaikkraftwerk.

Das Projekt ist Teil der Initiative „Dubai Integrated Energy Strategy 2030“ und bildet die zweite Phase des 1 GW Mohammed Bin Rashid Al Maktoum Solarparks, dem weltweit größten, auf Basis eines IPP-Modells entstehenden, Solarparkstandort.

Bildbeschriftung vlnr: Hr. Richard Thompson (Editorial Director MEED), Dr. Abdel Kaher El Zaemey, Dr. Corrado Sommariva und Hr. Klaus Lässer (alle ILF)

MEED Award 1

ILF am „4th International LNG Congress 2018“ vertreten

mehr

ILF Consulting Engineers gibt die Teilnahme als Session Sponsor am „4th International LNG Congress“ vom 4. bis 5. Juni 2018 in Berlin bekannt.

Beim diesjährigen Kongress werden unsere Experten die technische Expertise von ILF im Bereich Small-Scale-LNG-Technologien präsentieren und die dazugehörige Session moderieren (Herr Bernhard Pürzer).

Wir möchten Sie hiermit herzlich dazu einladen uns zu besuchen oder einen Termin mit uns zu vereinbaren (Mercure Hotels MOA, Berlin, Deutschland), um mehr über unsere Kompetenz und Erfahrung im Bereich LNG zu erfahren. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (info.muc@ilf.com)!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Weitere Informationen finden Sie unter http://lngcongress.com/. Ein Interview mit Herrn Pürzer können Sie unter diesem Link abrufen.

LNG

ILF ermöglicht Dissertationsstelle an der TU Wien

mehr

Das übergeordnete Ziel von „SIC!“ ist die Entwicklung von Methoden zum energieoptimalen Betrieb industrieller Anlagen, zu deren Energiewandlung, -verteilung und -speicherung sowie die Untersuchung ihrer Wechselwirkung mit den Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft.

In diesem Zusammenhang wurde von der TU Wien gemeinsam mit der Montanuniversität Leoben und dem AIT ein kooperatives Doktoratsprogramm eingerichtet. ILF Consulting Engineers unterstützt dabei maßgeblich das Dissertationsthema „Auslegungsoptimierung und dynamische Komponentenmodellierung für lastflexible industrielle Energieversorgungsanlagen“. Zum einen ermöglicht ILF die Anstellung des erfolgreichen Bewerbers bzw. der erfolgreichen Bewerberin, zum anderen ist ein intensiver Know-how-Transfer geplant, der auch eine marktgerechte Produktinnovation beinhalten soll.

Der Dissertant bzw. die Dissertantin kann nach erfolgtem Bewerbungsverfahren ab Juni 2018 eingestellt werden. Details zur Stellenausschreibung sind hier abrufbar.

Die Koralmbahn verbindet: Tunneldurchschlag in Untersammelsdorf

mehr

Eines der anspruchsvollsten Bauwerke der Koralmbahn, der Tunnel Untersammelsdorf bei St. Kanzian (Österreich), konnte Ende April mit dem Kalottendurchschlag feierlich fertiggestellt werden.

Der Tunnel Untersammelsdorf stellt tunnelbautechnisch das komplexeste Bauwerk der insgesamt sechs Tunnelbauwerke dar und hat eine Gesamtlänge von 665 m sowie eine maximale Überlagerung von 30 m. Der Großteil davon wurde in geschlossener Bauweise hergestellt, wobei in den Portalbereichen auch die Deckelbauweise zum Einsatz kommt. Beim Westportal des Tunnels wird ein Tunnelrettungsplatz für Einsatzkräfte errichtet.

ILF Consulting Engineers ist seit dem Jahr 2006 gemeinsam mit Partnern von der ÖBB Infrastruktur AG mit der Planung der Tunnelbauwerke im Abschnitt „Mittlern–Althofen“ der Koralmbahn betraut.

durchschlag_untersammelsdorf

Neuausrichtung von ILF in Nordamerika

mehr

Mit 04. Mai 2018 wurde ein Teil der Projekte und des Teams von ILF-USA an COWI North America abgetreten. ILF richtet die Aktivitäten in Nordamerika neu aus und wird in den USA Kunden in den Bereichen Öl & Gas, Verkehr, Tunnel, Energie und Wasser aktiv unterstützen. Während fallweise mit COWI kooperiert wird, verfolgt ILF eine Ausweitung der Aktivitäten vom bestehenden Büro in Denver aus.

Nachhaltige Energieversorgung durch Wasserkraft in Lao PDR

mehr

Zusammen mit Partnern wurde ILF Consulting Engineers kürzlich von Chaleun Sekong Energy Co. Ltd. mit der Bauüberwachung für das Wasserkraftprojekt Nam E-Moun betraut. Diese wichtige Anlage befindet sich in Südlaos und hat eine installierte Leistung von 129 MW. Das Projekt besteht aus einer Schwergewichtsmauer mit einer maximalen Höhe von 25,6 m und Tunneln mit einer Länge von mehr als 15 km.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich 42 Monate dauern. Zusätzlich zu den Dienstleistungen für die Bauüberwachung und Inbetriebnahme beauftragte Chaleun Sekong Energy Co. Ltd. ILF Consulting Engineers gemeinsam mit Partnern, bei der Auswahl der elektromechanischen Ausrüstung zu helfen.

Bildbeschriftung: Hr. Litsamy Latsavong, Managing Director & CFO von Chaleun Sekong Energy Co.,Ltd und Dr. Matthias Beisler, Managing Director von ILF Thailand, Hr. Chanthanom PHOMMANY (Hintergrund, 2. von links), ChairMan President von Chaleun Sekong Energy Co.,Ltd und Hr. Viraphonh VIRAVONG (Hintergrund, 4. von links) früherer Vice Minister vom Ministry of Energy of Mines in Lao PDR

Nam E-Moun HPP Contract Signing ILF News

Trinkwasser-Transport für Saudi Arabien weiter gesichert

mehr

Anfang April diesen Jahres wurde ILF Consulting Engineers vom Generalunternehmer (EPC) Mapa Construction and Trade Co. Inc. mit der Ausführungsplanung für das Rabigh-Jeddah/Mekka Wassertransportsystem in Saudi Arabien beauftragt. Dabei handelt es sich um eines der größten bislang vom Endkunden SWCC ausgeschriebenen Trinkwasser-Transportsysteme überhaupt.

Das Gesamtsystem umfasst zwei unabhängige Pipeline Systeme (Rabigh-Jeddah/Mekka und Rabigh-Mastorah), welche von der neuen Rabigh Entsalzungsanlage versorgt werden. Die Gesamtdurchsatzmenge beträgt 1,3 Mio. m³/d, welche über eine 200 km lange 80“ Doppelleitung von Rabigh nach Mekka bzw. nach Briman transportiert wird. Insgesamt werden 684 km Pipeline verlegt und 8 Pumpengruppen installiert. Entlang der Pipeline werden insgesamt 12 Reservoir Stationen errichtet. Das Gesamtvolumen der Stahltanks in den unterschiedlichen Stationen beträgt 3177 m³.

Die Planungsaufgaben für ILF umfassen dabei die Bereiche Hydraulik und Prozess, alle Stationen und Gebäude inklusive Unterkünfte für das zukünftige Betriebspersonal sowie das gesamte Pipelinesystem. Weiters unterstützt ILF die Planung der maschinentechnischen Ausstattung, die Inbetriebnahme des Transportsystems vor Ort und erstellt die Betriebsvorschriften für das Gesamtsystem.

pic_news_rabigh_jeddah

Startschuss für Verbindung zwischen Ghana und Burkina Faso

mehr

Anfang des Jahres beauftragte das Ministerium für Railway Development ILF Consulting Engineers zusammen mit Partnern mit den Planungsleistungen für eine Eisenbahnlinie von Kumasi nach Paga.

Die 595 km lange neue Bahnlinie mit einer Entwurfsgeschwindigkeit von bis zu 160 km/h soll Ghana mit dem benachbarten Burkina Faso verbinden. Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Bahn- und Logistikinfrastruktur als Teil eines integrierten Verkehrsnetzes in Ghana. Im Zuge dessen soll das Kundenangebot verbessert und die Beförderungskosten gesenkt werden.

ILF und ihre Partner sind für die Machbarkeitsstudie verantwortlich, im Rahmen welcher geprüft werden soll, ob der vorgeschlagene Korridor wirtschaftlich und finanziell machbar sowie sozial- und umweltverträglich ist.

Spatenstich für umweltfreundlichen Strom

mehr

Nach einer intensiven Planungs- und Genehmigungsphase konnte Anfang April diesen Jahres der Spatenstich für den Windpark Großinzersdorf (Niederösterreich) gefeiert werden.

Das 17 Millionen teure Projekt soll noch in diesem Jahr 7.500 Haushalte mit sauberem Strom versorgen. Der Windpark besteht aus drei Windkraftanlagen mit insgesamt 9,9 MW und ist ein wichtiger Schritt Richtung erneuerbarer Energie und Klimaschutz in Österreich.

ILF Consulting Engineers wurde von WindLandKraft GmbH mit Planungs- und Projektmanagementleistungen für den Windpark einschließlich Straßen und Kranstellflächen sowie Verkabelung zum Umspannwerk betraut.

großinzersdorf_windpark_spatenstich

Größtes Pumpspeicherkraftwerk der Schweiz in Betrieb

mehr

Nach ca. 10-jähriger Bauzeit konnte Ende März 2018 das neue Pumpspeicherkraftwerk Limmern (Schweiz) von der «Kraftwerke Linth-Limmern AG» feierlich in Betrieb genommen werden.

Das neue Kraftwerk ist mit einer Leistung von 1.000 MW das größte Pumpspeicherkraftwerk der Schweiz und kann eine Höhendifferenz von 620 m vorweisen. Die auf 2.470 müM gelegene Staumauer ist die höchstgelegenste Europas.

Das Kraftwerk stellt für die Schweiz und den internationalen Stromhandel eine riesige Batterie dar, welche umweltfreundlich zur Netzstabilität und Spitzenabdeckung eingesetzt werden kann.

ILF Consulting Engineers war bereits seit dem Jahr 2009 mit Partnern mit der Planung der Untertageanlagen (Maschinenzentrale, Trafokaverne, Druckstollen, Wasserschloss, Zugangsstollen, Energieableitstollen) betraut.

Bildbeschriftung: Vertreter der Ingenieurgemeinschaften vor einem ausgebauten Laufrad

pic_limmern_eroeffnung

„SUSTAINABILITY – A Way to Abundance“ von Dr. Corrado Sommariva

mehr

Mit großer Freude präsentiert ILF das brandneue Buch „SUSTAINABILITY – A Way to Abundance“ von Dr. Corrado Sommariva. Das Buch behandelt Nachhaltigkeit aus verschiedenen Blickwinkeln und zeichnet – basierend auf der Schlussfolgerung, dass Profit auch mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz in Einklang gebracht werden kann – die vielversprechende Vision von Abundanz. Das Buch ist eine Pflichtlektüre für alle, die sich für das überaus wichtige Thema Nachhaltigkeit interessieren und ist bei CRC Press als Hardback oder eBook erhältlich.

Dr. Sommariva ist weltweit anerkannter Experte für Entsalzung und als Geschäftsführer von ILF in den VAE für das Energie- und Wassergeschäft zuständig. Darüber hinaus fördert er in seiner Funktion als Group Director Sustainability weltweit die Nachhaltigkeitsberatung.

sustainability_sommariva

ILF kennt keine Grenzen

mehr

Ingenieure ohne Grenzen (IOG) Austria ist ein gemeinnütziger Verein, welcher sich als Aufgabe gesetzt hat Projekte im Bereich technischer Entwicklungszusammenarbeit durchzuführen. Die Mitglieder und Beitragenden setzen sich aus verschiedenen Altersgruppen und Studienrichtungen/Berufsfeldern zusammen. Alle arbeiten ehrenamtlich. Seit 2015 gibt es eine Regionalgruppe in Tirol mit derzeit rund 40 Mitgliedern, darunter ArchitektInnen, BauingenieurInnen, PhysikerInnen, PsychologInnen, SprachwissenschaftlerInnen und viele mehr. Die Regionalgruppe arbeitet zur Zeit am Projekt „EduZapa“, welches die Sanierung einer Schule im ländlichen, von Armut geprägten Raum Mexikos zum Ziel hat. Im Sommer 2017 fand die erste Ausführungsphase statt, für 2018 ist eine weitere geplant. Die Finanzierung dieses Projekts erfolgt ausschließlich über Spenden.

ILF hat den Verein bereits Ende 2017 mit einer Spende unterstützt und will nunmehr enger zusammenarbeiten. Insbesondere soll auch durch firmeninterne Expertise ein Beitrag zum technischen Projekt und dessen Planung geleistet werden.

Wer sich näher informieren möchte, findet Wissenswertes unter folgendem Link: http://www.iog-austria.at/iog_project/eduzapa-mexico/

IOG 2017 vorher nachher

ILF sorgt weiterhin für sauberes Trinkwasser in Saudi-Arabien

mehr

Bereits seit dem Jahr 2014 ist ILF Consulting Engineers von der National Water Company (NWC) als Planer für das „South Dhahran Residential Project“ der nationalen Ölfirma Saudi Aramco beauftragt. Aufgabenstellung ist es für diesen neuen „Residential Housing Complex“ für zukünftige 70.000 Einwohner die notwendige Wasserver- und Abwasserentsorgung zu gewährleisten.

Das Projekt beinhaltet eine Meerwasserentsalzungsanlage (100.000 m³/Tag) sowie eine 20 km lange Trinkwassertransportleitung zur Versorgung, und auf Entsorgungsseite eine 17 km lange Abwassersammelleitung zur neuen Abwasserbehandlungsanlage (70.000 m3/Tag). Weiters sieht das Projekt eine Rückführung des geklärten Abwassers (TSE) über eine 17 km lange Pumpleitung für Bewässerungszwecke vor. Auch eine neue 10 km lange Transportleitung DN 1.200 für Abwasser zwischen einer bestehenden und der neuen Abwasserbehandlungsanlage ist im Projekt enthalten.

Nach der Machbarkeitsstudie hat ILF auch die EPC-Ausschreibung der genannten System-Komponenten durchgeführt und die Vergabe begleitet. Derzeit befindet sich das Projekt in der Implementierungsphase, in welcher ILF die Planprüfung und örtliche Bauüberwachung durchführt.

Wie das Klima ILF verändert

mehr

Überall auf der Welt werden Klimaveränderungen beobachtet, die zu heiß und zu nass sind und zu einem Anstieg des Meeresspiegels sowie zu einer Zunahme von Extremereignissen wie Stürmen, Überschwemmungen, Dürren oder Erdrutschen führen. Angesichts der zunehmenden Bedeutung des Themas hat ILF ein White Paper mit dem Titel „Climate Change Challenges and Solutions in Infrastructure Planning and Adaptation“ veröffentlicht, das einen Überblick über das Thema gibt und Lösungsansätze zur Bewältigung der damit verbundenen Herausforderungen skizziert.

Sie sind herzlich eingeladen, das Dokument zu lesen, das Sie hier herunterladen können.

ILF auf der Hydro Asia 2018 in Vietnam

mehr

ILF Consulting Engineers wird vom 13. bis 15. März 2018 auf der „Seventh International Conference and Exhibition on Water Resources and Renewable Energy Development in Asia“ in Danang, Vietnam vertreten sein.

Florian Nagel wird am 13. März 2018 einen Vortrag aus dem Block „Finance and risk“ zum Thema „Entwicklung von bankfähigen Wasserkraftprojekten in Südostasien anhand der Monte-Carlo-Simulation“ halten. Darüber hinaus wird Lochan Devkota am 15. März 2018 im Block „Sedimentation management“ zum Thema „Auswirkungen der Koshi-Staumauern und -dämme auf die Morphologie und Dynamik der Flüsse.“.

Die Referenten freuen sich über Fragen und Rückmeldungen. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (florian.nagel@ilf.com or lochan.devkota@ilf.com)!

Gerne heißen wir Sie auch auf unserem Stand Nummer 095 willkommen. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.hydropower-dams.com/asia-2018-conference.php?c_id=303

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Auftritt auf der HYDRO Asia 2018.

logo_hydro_asia

ILF auf der Pipeline Technology Conference (PTC) 2018

mehr

ILF Consulting Engineers gibt die Teilnahme an der „13th Pipeline Technology Conference“ (PTC) in Berlin vom 12. bis 14. März 2018 als Gold-Sponsor bekannt.

Auf der diesjährigen PTC werden die Experten von ILF unser technisches Know-how in der Erstellung von Notfallreaktionskonzepten vorstellen (Dr. Michael Kasch).

Sie sind herzlich eingeladen, uns auf Stand 42 in der Ausstellungshalle 1 (Estrel Convention Center, Berlin, Deutschland) zu besuchen, um sich über unsere Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Pipelinetechnik zu informieren. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie dabei unterstützen können, Ihre Herausforderungen zu meistern (info.muc@ilf.com)!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.pipeline-conference.com

ptc-logo

Abschluss des Vortriebs der Nordröhre Koralmtunnel KAT2

mehr

Bereits seit dem Jahr 2010 ist ILF Consulting Engineers gemeinsam mit Partnern im Auftrag der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) als Örtlichen Bauaufsicht (ÖBA) für das Baulos Koralmtunnel KAT2 tätig. Nach dem Beginn der Bauarbeiten im Jahr 2011 sowie dem Beginn des TVM-Vortrieb im Jahr 2013 konnte am 18.02.2018 der Abschluss der Vortriebsarbeiten gefeiert werden. Somit wurden in einem Zeitraum von 59 Vortriebsmonaten für dieses Baulos ca. 17.145 m Tunnel aufgefahren.

Der Koralmtunnel als Teil der Baltisch-Adriatischen Achse soll nach seiner Fertigstellung massive Fahrzeitverkürzungen im Personenverkehr und verbesserte Voraussetzungen für den umweltfreundlichen Bahngüterverkehr mit sich bringen. Der 32,9 km eingleisige Eisenbahntunnel wurde in drei Bauabschnitte unterteilt, wovon das Baulos KAT2  mit ca. 19 km der längste ist.

ILF ist Teil der Örtlichen Bauaufsicht (ÖBA) für KAT2 und hat neben der ÖBA-Leitung auch die technische Geschäftsführung der ÖBA-Arbeitsgemeinschaft.

Nordröhre mit Tübbingauskleidung und Abzweigung Zufahrt Rettungsraum (002)

ILF und Adolf-Feizlmayr-Stiftung fördern Deutschlandstipendium

mehr

Im Januar diesen Jahres fand in München die Festveranstaltung für das Deutschlandstipendium 2018 der TU München statt. In einem feierlichen Rahmen wurden dabei über 150 Förderer des Deutschlandstipendiums zusammen mit 650 Stipendiaten begrüßt. Das im Jahr 2011 von der Bundesregierung ins Leben gerufene Stipendium fördert Studierende, deren Werdegang außergewöhnliche Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.

ILF in Kooperation mit der Adolf-Feizlmayr-Stiftung beteiligt sich dabei mit der Förderung von insgesamt 12 Stipendien, welche ein breites Spektrum verschiedenster Ingenieurdisziplinen abdecken. Die Bandbreite reicht von Elektro- und Informationstechnik über Maschinenwesen bis zu Bau- und Umweltingenieurwesen. Neben Deutschland und Österreich gibt es auch Studierende aus Kanada, Venezuela, Irak, Syrien, Ungarn und Italien.

Über den ILF-internen „Club der Jungingenieure“ werden die Stipendiaten zu verschiedenen Anlässen von ILF direkt eingeladen. Vereinzelte Tätigkeiten als Werksstudenten, Praktikanten oder Diplomanden sollen auch die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen im direkten Arbeitsumfeld von ILF eröffnen.

pic_feizlmayr_stiftung

Licht am Ende des Tunnels – Durchstich am Eppenbergtunnel

mehr

Am 02.02.2018 konnte nach einjähriger Vortriebszeit der Durchstich des Eppenbergtunnels durchgeführt werden.

Der Eppenbergtunnel ist Teil des 4-spurigen Ausbaus der SBB auf der Strecke zwischen Aarau und Olten. Der Tunnel wurde auf einer Länge von 2,6 km mit einer Mixschild-TBM vorangetrieben und wird nach Abschluss der Bauarbeiten eine Gesamtlänge von 3,2 km aufweisen. Die Inbetriebnahme des Eppenbergtunnels ist für Ende 2020 geplant und wird eine erhebliche Kapazitätssteigerung auf der Hauptverkehrsachse Zürich–Bern ermöglichen.

ILF Consulting Engineers wurde gemeinsam mit Partnern mit der Projektierung (Bauprojekt bis Ausführungsprojekt) und der örtlichen Bauleitung im Rahmen eines Generalplanermandates für den gesamten 4-spurigen Ausbau Aarau-Olten beauftragt. Des Weiteren umfasst das Mandat  nach Fertigstellung des Tunnelrohbaus noch die Bahntechnik.

Bilder zum Durchstich: http://baudoku.1000eyes.de/cam/sbbeppenberg/tunnel4/

DSC_5193_small

ILF did it again – Folgeauftrag für den Brenner Basistunnel

mehr

Ende 2017 wurde von der BBT SE eine Bietergemeinschaft um ILF Consulting Engineers als Federführer mit der Wasserwirtschaftlichen Beweissicherung des Brenner Basistunnels beauftragt.

Die wasserwirtschaftliche Beweissicherung für die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt wird grenzüberschreitend sowohl in Österreich als auch in Italien entlang der gesamten 64 km langen Trasse durchgeführt. Insgesamt werden 1.200 Messstellen alle 4 Wochen gemessen und beprobt, sowie 100 teilweise sehr komplexe Datensammlermesssysteme an Grundwasser-, Quell- und Gerinne-Messstellen betreut.

ILF unterstützt die BBT SE im Bereich der Wasserwirtschaftlichen Beweissicherung bereits seit vielen Jahren. Für das Gesamtprojekt Brenner Basistunnel ist ILF bereits seit 1977 mit verschiedensten Planungsleistungen betraut.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2018!

mehr

Im bald zu Ende gehenden Jahr 2017 konnte ILF sein 50-jähriges Bestehen feiern. Darüber hinaus brachte das Jahr neben diversen Herausforderungen auch viele erfreuliche Entwicklungen. Insgesamt überwiegt bei uns große Zufriedenheit und Dankbarkeit über das gemeinsam Erreichte. Unser Dank gilt dabei unseren geschätzten Kunden und Geschäftspartnern für die konstruktive Zusammenarbeit.

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage, Momente der Ruhe und Erholung sowie einen guten „Rutsch“ ins neue Jahr.

pic_seasons_greetings_2017

Es wurde Licht – beim Tunnel Oberau in Deutschland

mehr

Nach ca. 2-jähriger Bauzeit konnten die Weströhre- sowie Oströhre des Tunnels Oberau (Deutschland) durchgeschlagen werden.

Der 3 km lange Westabschnitt ist Teil der Ortsumfahrung Garmisch-Partenkirchen. Nach Abschluss der Bauarbeiten, welche nach aktueller Prognose im Jahr 2021 abgeschlossen werden, soll der Tunnel Oberau der längste 2-röhrige Straßentunnel in Bayern werden.
Die ca. 230 Millionen Euro teure Umfahrung soll künftig den Verkehr zum Ferienort Garmisch-Partenkirchen um den Ort Oberau umleiten.

ILF Consulting Engineers unterstützt seit vielen Jahren die Autobahndirektion Südbayern bei der Planung diverser Projektphasen. Derzeit ist ILF mit der Planprüfung der Ausführungsplanung sowie der örtlichen Bauüberwachung und Bauoberleitung betraut.

news_tunneldurchschlag_oberau

ILF beschreitet neue technische Wege im Kampf gegen Klimawandel

mehr

Am 30. November 2017 werden Jens Kottsieper und Michel Kneller auf der ÖGEW/DGMK-Herbsttagung in Wien ein White Paper zu dezentraler Wasserstoffproduktion aus erneuerbarer Energie für das Transportwesen präsentieren.

Um die Klimaziele des Pariser Abkommens von 2015 und damit eine weitere Reduktion der CO2-Emssionen zu erreichen, bedarf es einer Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Energiemix. Eine mögliche Lösung wäre überschüssige, erneuerbare Energie per Elektrolyse in Wasserstoff umzuwandeln, zu speichern und dem Transportwesen zugänglich zu machen. Die Herren Kottsieper und Kneller werden auf der Tagung auch auf die zentralen Erkenntnisse und Lehren aus dem Demo4Grid-Projekt eingehen, das derzeit in Innsbruck umgesetzt wird.

Das White Paper können Sie unter folgendem Link ansehen: https://www.ilf.com/de/aktuelles/publikationen/

Ausbau Eisenbahnachse Brenner: ILF weiter auf Schiene

mehr

Der Abschnitt Schaftenau–Knoten Radfeld im Unterinntal (Österreich) ist Bestandteil des Nordzulaufs zum Brenner Basistunnel. Mit diesem Abschnitt soll der viergleisige Ausbau im Unterinntal fortgesetzt werden.

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sowie das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) wollen so die Erhöhung der Streckenkapazität sowie die Beseitigung von Engpässen für die volle Verkehrswirksamkeit des Brenner Basistunnels erreichen. Ferner sollen eine Entlastung des Unterinntals und Fahrzeitverkürzungen auf Basis einer Ausbaugeschwindigkeit von 230 km/h erzielt werden.

Bei einer Gesamtstreckenlänge von ca. 20,5 km sind 11,7 km Tunnel in bergmännischer und offener Bauweise sowie ca. 5,6 km in freier Strecke geplant. Außerdem sind vier Wannenbauwerke mit einer Länge von 3,2 km vorgesehen.

ILF Consulting Engineers ist bei diesem Vorhaben für die Erstellung der Planungsunterlagen zur Grundsatzgenehmigung der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) bis zum Vorliegen der rechtsgültigen Bescheide für den bergmännischen Tunnel bei Angath verantwortlich und, gemeinsam mit Partnern, für die offenen Bauweisen und Wannen.

ILF auf der „HYDRO 2017“ in Sevilla

mehr

ILF Consulting Engineers wird vom 09. bis 11. Oktober 2017 auf der “HYDRO 2017“ in Sevilla (Spanien) vertreten sein.

Reinhard Fritzer und Eva Manninger werden im Rahmen der Session 12d „Pumped storage: Potential, plans and case studies“ einen Vortrag zum Thema „Atdorf pumped-storage plant: Three weeks of public discussion and a milestone in the permit application procedure“ halten.

Weiters wird auch Serafino Weissenbach in der Session 4 “ Civil engineering: Design“ über „Hydraulic design: Alto Maipo hydropower project“ berichten.

Die Vortragenden freuen sich über Fragen oder Feedback. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (reinhard.fritzer@ilf.com, eva.manninger@ilf.com oder serafino.weissenbach@ilf.com )!

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.hydropower-dams.com/hydro-2017.php?c_id=88

news_hydro_logo

Verkehrsfreigabe für den Arlbergtunnel

mehr

Nach 3-jähriger Bauzeit konnte am 29.09.2017 der Arlbergtunnel der S16 Arlberg Schnellstraße (Österreich) feierlich wieder dem Verkehr freigegeben werden.

Der mit ca. 15,5 km längste Straßentunnel Österreichs wurde mit 37 zusätzlichen Fluchtwegen und 8 weiteren Pannenbuchten ausgestattet. Insgesamt investierte die ASFINAG 154 Millionen € in den Sicherheitsausbau und greift dabei auf die derzeit modernsten Technologien (Hochdrucksprühnebelanlage, Thermoscanner an den beiden Portalen, AKUT-System, etc.) in diesem Bereich zurück.

ILF Consulting Engineers war mit der örtlichen Bauaufsicht der elektromaschinellen Ausstattung des Tunnels beauftragt.

arlbergtunnel

ILF mit Planungsleistungen für Nordbahn Wien betraut

mehr

Die ÖBB-Infrastruktur AG beauftragte ILF Consulting Engineers, zusammen mit Partnern, im Juli 2017 mit der Erstellung von Einreich-, und UVP-Planungen für das Eisenbahnprojekt Nordbahn Wien Süßenbrunn – Staatsgrenze nächst Bernhardsthal in Österreich.

Mit einer Länge von ca. 66 km und 2 Gleisen ist das Projekt Teil der „Pontebbana-Achse“, welche im ÖBB-Netz als „Interoperable Hochgeschwindigkeitsstrecke“ ausgewiesen ist.
Durch eine Geschwindigkeitsanhebung auf 160 km/h soll einerseits erreicht werden, dass eine Bahnfahrt zwischen Wien und Prag innerhalb von 3 Stunden und 45 Minuten möglich wird. Weiters soll auch die Kantenfahrzeit zwischen Wien und Břeclav auf 60 Minuten verkürzt werden.

N903_nordbahn_wien

ILF erhält Auftrag für den Windpark Großinzersdorf

mehr

ILF Consulting Engineers wurde von der WindLandKraft GmbH mit Projektmanagement- und Planungsleistungen für den Windpark Großinzersdorf in Niederösterreich (Österreich) beauftragt.

Die geforderten Leistungen umfassen dabei das Projekt- und Baumanagement bis zur Fertigstellung des gesamten Windparks (inkl. Anlagenerrichtung), die Ausführungsplanung und Ausschreibung/Vergabe der Windparkzuwegung, der Montageplätze und der Windparkverkabelung.

background

ILF bei der internationalen Konferenz SUS in Irsee

mehr

ILF Consulting Engineers nahm an der diesjährigen internationalen Konferenz „Shotcrete for Underground Support XIII“, die vom 3. bis zum 6. September 2017 in Irsee in Deutschland stattfand, aktiv teil. Die Konferenz bietet ein ausgezeichnetes Forum für neue Entwicklungen in den Bereichen Boden- und Felsmechanik, Tunnelbau, Bauwerke im Untergrund und tiefe Baugruben.

Dr. Matthias Beisler von ILF, Co-Vorsitzender dieser Veranstaltung, sprach über „Bemessungskonzepte für mehrlagige Spritzbetonschalung im Tunnelbau“, ein Thema, das auf großes Interesse der teilnehmenden internationalen Fachleute stieß.

Im Zuge der Veranstaltung wurde der Tagungsort für die nächste Konferenz in dieser Reihe bekanntgegeben. Die Konferenz SUS XIV wird 2019 in Bangkok (Thailand) unter der Schirmherrschaft von ILF und dem Vorsitz von Dr. Matthias Beisler stattfinden.

Bildbeschriftung v.l.n.r.: Prof. H. Klapperich (TU Freiberg), A. Spiegl (ILF), Dr. M. Beisler (ILF-Thailand), Prof. D. Mähner (FH Münster), P. Ngamsantikul (Thailand Underground & Tunneling Group), Dr. G. Li (Singapore Metro Consultant), Dr. J. Fu (Central South University, China)

news_shotcrete_underground_support_XIII

Durchschlag Tunnel Stein und Lind der Koralmbahn

mehr

Am 28.07.2017 konnte nach 12 Monaten Vortrieb der Kalottendurchschlag des 2,1 km langen Eisenbahntunnels Stein der Tunnelkette St. Kanzian auf der Kärntner Seite der neuen Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt (Österreich) gefeiert werden. Der Strossendurchschlag wird Ende August erfolgen.

Der 0,5 km lange Tunnel Lind der Tunnelkette St. Kanzian wurde bereits am 21.02.2017 nach 8 Monaten Vortrieb durchgeschlagen. In nächster Zeit werden die druckwasserhaltenden Stahlbeton-Innenschalen eingebaut. Der Gleisbau erfolgt erst nach der Rohbaufertigstellung der Tunnelkette St. Kanzian Ende 2019. Bis 2022 soll dann der Abschnitt zwischen Althofen an der Drau und St. Kanzian in Betrieb gehen.
Nach der Vorplanung, Genehmigungsplanung und Ausschreibungsplanung ist ILF Consulting Engineers nunmehr seit Mitte 2015 von den ÖBB mit der Ausführungsplanung und der geotechnischen Überwachung vor Ort betraut.

Hier ein Video zum Durchschlag: https://kaernten.tv/shows/122

Bildquelle: Land Kärnten, Fotograf: LPD/Just

Durchschlag-TuStein_Rechte_Land-Kaernten_Just

ILF beim Myanmar Green Energy Summit 2017

mehr

ILF Consulting Engineers nahm am diesjährigen „Green Energy Summit“ in Yangon (Myanmar) aktiv teil, der vom 14. bis 15. August stattfand.  Der Gipfel bietet eine hervorragende Plattform für Akteure der internationalen Energiewirtschaft und für potentielle Investoren, um sich über Updates zum Marktpotential und den Entwicklungsplan für den Sektor grüne Energie in Myanmar zu informieren.

ILF-Experten präsentierten unsere Fachkompetenz im Bereich erneuerbare Energie, einschließlich Photovoltaik, Biomasse, Waste-to-Energy, Wasserkraft, thermische Energie sowie Öl & Gas. Darüber hinaus hielt Frank Zimmermann einen Vortrag über „Optimized Hybridization and Storage of Mini-Grids using Renewable Energy Sources“.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.myanmargreenenergysummit.com/

Zimmermann Presentation Hybrid Solar2

Mr. Zimmermann während seinem Vortrag über „Optimized Hybridization and Storage of Mini-Grids using Renewable Energy Sources“

MGES2017_AHK &ILF

ILF Jurymitglied für den Start-Up-Wettbewerb “DBS”