Aktuelles

collage_HGF_rev3_2018-1

Spatenstich für umweltfreundlichen Strom

mehr

Nach einer intensiven Planungs- und Genehmigungsphase konnte Anfang April diesen Jahres der Spatenstich für den Windpark Großinzersdorf (Niederösterreich) gefeiert werden.

Das 17 Millionen teure Projekt soll noch in diesem Jahr 7.500 Haushalte mit sauberem Strom versorgen. Der Windpark besteht aus drei Windkraftanlagen mit insgesamt 9,9 MW und ist ein wichtiger Schritt Richtung erneuerbarer Energie und Klimaschutz in Österreich.

ILF Consulting Engineers wurde von WindLandKraft GmbH mit Planungs- und Projektmanagementleistungen für den Windpark einschließlich Straßen und Kranstellflächen sowie Verkabelung zum Umspannwerk betraut.

großinzersdorf_windpark_spatenstich

Größtes Pumpspeicherkraftwerk der Schweiz in Betrieb

mehr

Nach ca. 10-jähriger Bauzeit konnte Ende März 2018 das neue Pumpspeicherkraftwerk Limmern (Schweiz) von der «Kraftwerke Linth-Limmern AG» feierlich in Betrieb genommen werden.

Das neue Kraftwerk ist mit einer Leistung von 1.000 MW das größte Pumpspeicherkraftwerk der Schweiz und kann eine Höhendifferenz von 620 m vorweisen. Die auf 2.470 müM gelegene Staumauer ist die höchstgelegenste Europas.

Das Kraftwerk stellt für die Schweiz und den internationalen Stromhandel eine riesige Batterie dar, welche umweltfreundlich zur Netzstabilität und Spitzenabdeckung eingesetzt werden kann.

ILF Consulting Engineers war bereits seit dem Jahr 2009 mit Partnern mit der Planung der Untertageanlagen (Maschinenzentrale, Trafokaverne, Druckstollen, Wasserschloss, Zugangsstollen, Energieableitstollen) betraut.

Bildbeschriftung: Vertreter der Ingenieurgemeinschaften vor einem ausgebauten Laufrad

pic_limmern_eroeffnung

„SUSTAINABILITY – A Way to Abundance“ von Dr. Corrado Sommariva

mehr

Mit großer Freude präsentiert ILF das brandneue Buch „SUSTAINABILITY – A Way to Abundance“ von Dr. Corrado Sommariva. Das Buch behandelt Nachhaltigkeit aus verschiedenen Blickwinkeln und zeichnet – basierend auf der Schlussfolgerung, dass Profit auch mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz in Einklang gebracht werden kann – die vielversprechende Vision von Abundanz. Das Buch ist eine Pflichtlektüre für alle, die sich für das überaus wichtige Thema Nachhaltigkeit interessieren und ist bei CRC Press als Hardback oder eBook erhältlich.

Dr. Sommariva ist weltweit anerkannter Experte für Entsalzung und als Geschäftsführer von ILF in den VAE für das Energie- und Wassergeschäft zuständig. Darüber hinaus fördert er in seiner Funktion als Group Director Sustainability weltweit die Nachhaltigkeitsberatung.

sustainability_sommariva

ILF kennt keine Grenzen

mehr

Ingenieure ohne Grenzen (IOG) Austria ist ein gemeinnütziger Verein, welcher sich als Aufgabe gesetzt hat Projekte im Bereich technischer Entwicklungszusammenarbeit durchzuführen. Die Mitglieder und Beitragenden setzen sich aus verschiedenen Altersgruppen und Studienrichtungen/Berufsfeldern zusammen. Alle arbeiten ehrenamtlich. Seit 2015 gibt es eine Regionalgruppe in Tirol mit derzeit rund 40 Mitgliedern, darunter ArchitektInnen, BauingenieurInnen, PhysikerInnen, PsychologInnen, SprachwissenschaftlerInnen und viele mehr. Die Regionalgruppe arbeitet zur Zeit am Projekt „EduZapa“, welches die Sanierung einer Schule im ländlichen, von Armut geprägten Raum Mexikos zum Ziel hat. Im Sommer 2017 fand die erste Ausführungsphase statt, für 2018 ist eine weitere geplant. Die Finanzierung dieses Projekts erfolgt ausschließlich über Spenden.

ILF hat den Verein bereits Ende 2017 mit einer Spende unterstützt und will nunmehr enger zusammenarbeiten. Insbesondere soll auch durch firmeninterne Expertise ein Beitrag zum technischen Projekt und dessen Planung geleistet werden.

Wer sich näher informieren möchte, findet Wissenswertes unter folgendem Link: http://www.iog-austria.at/iog_project/eduzapa-mexico/

IOG 2017 vorher nachher

ILF sorgt weiterhin für sauberes Trinkwasser in Saudi-Arabien

mehr

Bereits seit dem Jahr 2014 ist ILF Consulting Engineers von der National Water Company (NWC) als Planer für das „South Dhahran Residential Project“ der nationalen Ölfirma Saudi Aramco beauftragt. Aufgabenstellung ist es für diesen neuen „Residential Housing Complex“ für zukünftige 70.000 Einwohner die notwendige Wasserver- und Abwasserentsorgung zu gewährleisten.

Das Projekt beinhaltet eine Meerwasserentsalzungsanlage (100.000 m³/Tag) sowie eine 20 km lange Trinkwassertransportleitung zur Versorgung, und auf Entsorgungsseite eine 17 km lange Abwassersammelleitung zur neuen Abwasserbehandlungsanlage (70.000 m3/Tag). Weiters sieht das Projekt eine Rückführung des geklärten Abwassers (TSE) über eine 17 km lange Pumpleitung für Bewässerungszwecke vor. Auch eine neue 10 km lange Transportleitung DN 1.200 für Abwasser zwischen einer bestehenden und der neuen Abwasserbehandlungsanlage ist im Projekt enthalten.

Nach der Machbarkeitsstudie hat ILF auch die EPC-Ausschreibung der genannten System-Komponenten durchgeführt und die Vergabe begleitet. Derzeit befindet sich das Projekt in der Implementierungsphase, in welcher ILF die Planprüfung und örtliche Bauüberwachung durchführt.

Wie das Klima ILF verändert

mehr

Überall auf der Welt werden Klimaveränderungen beobachtet, die zu heiß und zu nass sind und zu einem Anstieg des Meeresspiegels sowie zu einer Zunahme von Extremereignissen wie Stürmen, Überschwemmungen, Dürren oder Erdrutschen führen. Angesichts der zunehmenden Bedeutung des Themas hat ILF ein White Paper mit dem Titel „Climate Change Challenges and Solutions in Infrastructure Planning and Adaptation“ veröffentlicht, das einen Überblick über das Thema gibt und Lösungsansätze zur Bewältigung der damit verbundenen Herausforderungen skizziert.

Sie sind herzlich eingeladen, das Dokument zu lesen, das Sie hier herunterladen können.

ILF auf der Hydro Asia 2018 in Vietnam

mehr

ILF Consulting Engineers wird vom 13. bis 15. März 2018 auf der „Seventh International Conference and Exhibition on Water Resources and Renewable Energy Development in Asia“ in Danang, Vietnam vertreten sein.

Florian Nagel wird am 13. März 2018 einen Vortrag aus dem Block „Finance and risk“ zum Thema „Entwicklung von bankfähigen Wasserkraftprojekten in Südostasien anhand der Monte-Carlo-Simulation“ halten. Darüber hinaus wird Lochan Devkota am 15. März 2018 im Block „Sedimentation management“ zum Thema „Auswirkungen der Koshi-Staumauern und -dämme auf die Morphologie und Dynamik der Flüsse.“.

Die Referenten freuen sich über Fragen und Rückmeldungen. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (florian.nagel@ilf.com or lochan.devkota@ilf.com)!

Gerne heißen wir Sie auch auf unserem Stand Nummer 095 willkommen. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.hydropower-dams.com/asia-2018-conference.php?c_id=303

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Auftritt auf der HYDRO Asia 2018.

logo_hydro_asia

ILF auf der Pipeline Technology Conference (PTC) 2018

mehr

ILF Consulting Engineers gibt die Teilnahme an der „13th Pipeline Technology Conference“ (PTC) in Berlin vom 12. bis 14. März 2018 als Gold-Sponsor bekannt.

Auf der diesjährigen PTC werden die Experten von ILF unser technisches Know-how in der Erstellung von Notfallreaktionskonzepten vorstellen (Dr. Michael Kasch).

Sie sind herzlich eingeladen, uns auf Stand 42 in der Ausstellungshalle 1 (Estrel Convention Center, Berlin, Deutschland) zu besuchen, um sich über unsere Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich Pipelinetechnik zu informieren. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie dabei unterstützen können, Ihre Herausforderungen zu meistern (info.muc@ilf.com)!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.pipeline-conference.com

ptc-logo

Abschluss des Vortriebs der Nordröhre Koralmtunnel KAT2

mehr

Bereits seit dem Jahr 2010 ist ILF Consulting Engineers gemeinsam mit Partnern im Auftrag der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) als Örtlichen Bauaufsicht (ÖBA) für das Baulos Koralmtunnel KAT2 tätig. Nach dem Beginn der Bauarbeiten im Jahr 2011 sowie dem Beginn des TVM-Vortrieb im Jahr 2013 konnte am 18.02.2018 der Abschluss der Vortriebsarbeiten gefeiert werden. Somit wurden in einem Zeitraum von 59 Vortriebsmonaten für dieses Baulos ca. 17.145 m Tunnel aufgefahren.

Der Koralmtunnel als Teil der Baltisch-Adriatischen Achse soll nach seiner Fertigstellung massive Fahrzeitverkürzungen im Personenverkehr und verbesserte Voraussetzungen für den umweltfreundlichen Bahngüterverkehr mit sich bringen. Der 32,9 km eingleisige Eisenbahntunnel wurde in drei Bauabschnitte unterteilt, wovon das Baulos KAT2  mit ca. 19 km der längste ist.

ILF ist Teil der Örtlichen Bauaufsicht (ÖBA) für KAT2 und hat neben der ÖBA-Leitung auch die technische Geschäftsführung der ÖBA-Arbeitsgemeinschaft.

Nordröhre mit Tübbingauskleidung und Abzweigung Zufahrt Rettungsraum (002)

ILF und Adolf-Feizlmayr-Stiftung fördern Deutschlandstipendium

mehr

Im Januar diesen Jahres fand in München die Festveranstaltung für das Deutschlandstipendium 2018 der TU München statt. In einem feierlichen Rahmen wurden dabei über 150 Förderer des Deutschlandstipendiums zusammen mit 650 Stipendiaten begrüßt. Das im Jahr 2011 von der Bundesregierung ins Leben gerufene Stipendium fördert Studierende, deren Werdegang außergewöhnliche Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.

ILF in Kooperation mit der Adolf-Feizlmayr-Stiftung beteiligt sich dabei mit der Förderung von insgesamt 12 Stipendien, welche ein breites Spektrum verschiedenster Ingenieurdisziplinen abdecken. Die Bandbreite reicht von Elektro- und Informationstechnik über Maschinenwesen bis zu Bau- und Umweltingenieurwesen. Neben Deutschland und Österreich gibt es auch Studierende aus Kanada, Venezuela, Irak, Syrien, Ungarn und Italien.

Über den ILF-internen „Club der Jungingenieure“ werden die Stipendiaten zu verschiedenen Anlässen von ILF direkt eingeladen. Vereinzelte Tätigkeiten als Werksstudenten, Praktikanten oder Diplomanden sollen auch die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen im direkten Arbeitsumfeld von ILF eröffnen.

pic_feizlmayr_stiftung

Licht am Ende des Tunnels – Durchstich am Eppenbergtunnel

mehr

Am 02.02.2018 konnte nach einjähriger Vortriebszeit der Durchstich des Eppenbergtunnels durchgeführt werden.

Der Eppenbergtunnel ist Teil des 4-spurigen Ausbaus der SBB auf der Strecke zwischen Aarau und Olten. Der Tunnel wurde auf einer Länge von 2,6 km mit einer Mixschild-TBM vorangetrieben und wird nach Abschluss der Bauarbeiten eine Gesamtlänge von 3,2 km aufweisen. Die Inbetriebnahme des Eppenbergtunnels ist für Ende 2020 geplant und wird eine erhebliche Kapazitätssteigerung auf der Hauptverkehrsachse Zürich–Bern ermöglichen.

ILF Consulting Engineers wurde gemeinsam mit Partnern mit der Projektierung (Bauprojekt bis Ausführungsprojekt) und der örtlichen Bauleitung im Rahmen eines Generalplanermandates für den gesamten 4-spurigen Ausbau Aarau-Olten beauftragt. Des Weiteren umfasst das Mandat  nach Fertigstellung des Tunnelrohbaus noch die Bahntechnik.

Bilder zum Durchstich: http://baudoku.1000eyes.de/cam/sbbeppenberg/tunnel4/

DSC_5193_small

ILF did it again – Folgeauftrag für den Brenner Basistunnel

mehr

Ende 2017 wurde von der BBT SE eine Bietergemeinschaft um ILF Consulting Engineers als Federführer mit der Wasserwirtschaftlichen Beweissicherung des Brenner Basistunnels beauftragt.

Die wasserwirtschaftliche Beweissicherung für die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt wird grenzüberschreitend sowohl in Österreich als auch in Italien entlang der gesamten 64 km langen Trasse durchgeführt. Insgesamt werden 1.200 Messstellen alle 4 Wochen gemessen und beprobt, sowie 100 teilweise sehr komplexe Datensammlermesssysteme an Grundwasser-, Quell- und Gerinne-Messstellen betreut.

ILF unterstützt die BBT SE im Bereich der Wasserwirtschaftlichen Beweissicherung bereits seit vielen Jahren. Für das Gesamtprojekt Brenner Basistunnel ist ILF bereits seit 1977 mit verschiedensten Planungsleistungen betraut.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2018!

mehr

Im bald zu Ende gehenden Jahr 2017 konnte ILF sein 50-jähriges Bestehen feiern. Darüber hinaus brachte das Jahr neben diversen Herausforderungen auch viele erfreuliche Entwicklungen. Insgesamt überwiegt bei uns große Zufriedenheit und Dankbarkeit über das gemeinsam Erreichte. Unser Dank gilt dabei unseren geschätzten Kunden und Geschäftspartnern für die konstruktive Zusammenarbeit.

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage, Momente der Ruhe und Erholung sowie einen guten „Rutsch“ ins neue Jahr.

pic_seasons_greetings_2017

Es wurde Licht – beim Tunnel Oberau in Deutschland

mehr

Nach ca. 2-jähriger Bauzeit konnten die Weströhre- sowie Oströhre des Tunnels Oberau (Deutschland) durchgeschlagen werden.

Der 3 km lange Westabschnitt ist Teil der Ortsumfahrung Garmisch-Partenkirchen. Nach Abschluss der Bauarbeiten, welche nach aktueller Prognose im Jahr 2021 abgeschlossen werden, soll der Tunnel Oberau der längste 2-röhrige Straßentunnel in Bayern werden.
Die ca. 230 Millionen Euro teure Umfahrung soll künftig den Verkehr zum Ferienort Garmisch-Partenkirchen um den Ort Oberau umleiten.

ILF Consulting Engineers unterstützt seit vielen Jahren die Autobahndirektion Südbayern bei der Planung diverser Projektphasen. Derzeit ist ILF mit der Planprüfung der Ausführungsplanung sowie der örtlichen Bauüberwachung und Bauoberleitung betraut.

news_tunneldurchschlag_oberau

ILF beschreitet neue technische Wege im Kampf gegen Klimawandel

mehr

Am 30. November 2017 werden Jens Kottsieper und Michel Kneller auf der ÖGEW/DGMK-Herbsttagung in Wien ein White Paper zu dezentraler Wasserstoffproduktion aus erneuerbarer Energie für das Transportwesen präsentieren.

Um die Klimaziele des Pariser Abkommens von 2015 und damit eine weitere Reduktion der CO2-Emssionen zu erreichen, bedarf es einer Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Energiemix. Eine mögliche Lösung wäre überschüssige, erneuerbare Energie per Elektrolyse in Wasserstoff umzuwandeln, zu speichern und dem Transportwesen zugänglich zu machen. Die Herren Kottsieper und Kneller werden auf der Tagung auch auf die zentralen Erkenntnisse und Lehren aus dem Demo4Grid-Projekt eingehen, das derzeit in Innsbruck umgesetzt wird.

Das White Paper können Sie unter folgendem Link ansehen: https://www.ilf.com/de/aktuelles/publikationen/

Ausbau Eisenbahnachse Brenner: ILF weiter auf Schiene

mehr

Der Abschnitt Schaftenau–Knoten Radfeld im Unterinntal (Österreich) ist Bestandteil des Nordzulaufs zum Brenner Basistunnel. Mit diesem Abschnitt soll der viergleisige Ausbau im Unterinntal fortgesetzt werden.

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) sowie das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) wollen so die Erhöhung der Streckenkapazität sowie die Beseitigung von Engpässen für die volle Verkehrswirksamkeit des Brenner Basistunnels erreichen. Ferner sollen eine Entlastung des Unterinntals und Fahrzeitverkürzungen auf Basis einer Ausbaugeschwindigkeit von 230 km/h erzielt werden.

Bei einer Gesamtstreckenlänge von ca. 20,5 km sind 11,7 km Tunnel in bergmännischer und offener Bauweise sowie ca. 5,6 km in freier Strecke geplant. Außerdem sind vier Wannenbauwerke mit einer Länge von 3,2 km vorgesehen.

ILF Consulting Engineers ist bei diesem Vorhaben für die Erstellung der Planungsunterlagen zur Grundsatzgenehmigung der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) bis zum Vorliegen der rechtsgültigen Bescheide für den bergmännischen Tunnel bei Angath verantwortlich und, gemeinsam mit Partnern, für die offenen Bauweisen und Wannen.

ILF auf der „HYDRO 2017“ in Sevilla

mehr

ILF Consulting Engineers wird vom 09. bis 11. Oktober 2017 auf der “HYDRO 2017“ in Sevilla (Spanien) vertreten sein.

Reinhard Fritzer und Eva Manninger werden im Rahmen der Session 12d „Pumped storage: Potential, plans and case studies“ einen Vortrag zum Thema „Atdorf pumped-storage plant: Three weeks of public discussion and a milestone in the permit application procedure“ halten.

Weiters wird auch Serafino Weissenbach in der Session 4 “ Civil engineering: Design“ über „Hydraulic design: Alto Maipo hydropower project“ berichten.

Die Vortragenden freuen sich über Fragen oder Feedback. Bitte lassen Sie uns wissen, wie wir Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützen können (reinhard.fritzer@ilf.com, eva.manninger@ilf.com oder serafino.weissenbach@ilf.com )!

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.hydropower-dams.com/hydro-2017.php?c_id=88

news_hydro_logo

Verkehrsfreigabe für den Arlbergtunnel

mehr

Nach 3-jähriger Bauzeit konnte am 29.09.2017 der Arlbergtunnel der S16 Arlberg Schnellstraße (Österreich) feierlich wieder dem Verkehr freigegeben werden.

Der mit ca. 15,5 km längste Straßentunnel Österreichs wurde mit 37 zusätzlichen Fluchtwegen und 8 weiteren Pannenbuchten ausgestattet. Insgesamt investierte die ASFINAG 154 Millionen € in den Sicherheitsausbau und greift dabei auf die derzeit modernsten Technologien (Hochdrucksprühnebelanlage, Thermoscanner an den beiden Portalen, AKUT-System, etc.) in diesem Bereich zurück.

ILF Consulting Engineers war mit der örtlichen Bauaufsicht der elektromaschinellen Ausstattung des Tunnels beauftragt.

arlbergtunnel

ILF mit Planungsleistungen für Nordbahn Wien betraut

mehr

Die ÖBB-Infrastruktur AG beauftragte ILF Consulting Engineers, zusammen mit Partnern, im Juli 2017 mit der Erstellung von Einreich-, und UVP-Planungen für das Eisenbahnprojekt Nordbahn Wien Süßenbrunn – Staatsgrenze nächst Bernhardsthal in Österreich.

Mit einer Länge von ca. 66 km und 2 Gleisen ist das Projekt Teil der „Pontebbana-Achse“, welche im ÖBB-Netz als „Interoperable Hochgeschwindigkeitsstrecke“ ausgewiesen ist.
Durch eine Geschwindigkeitsanhebung auf 160 km/h soll einerseits erreicht werden, dass eine Bahnfahrt zwischen Wien und Prag innerhalb von 3 Stunden und 45 Minuten möglich wird. Weiters soll auch die Kantenfahrzeit zwischen Wien und Břeclav auf 60 Minuten verkürzt werden.

N903_nordbahn_wien

ILF erhält Auftrag für den Windpark Großinzersdorf

mehr

ILF Consulting Engineers wurde von der WindLandKraft GmbH mit Projektmanagement- und Planungsleistungen für den Windpark Großinzersdorf in Niederösterreich (Österreich) beauftragt.

Die geforderten Leistungen umfassen dabei das Projekt- und Baumanagement bis zur Fertigstellung des gesamten Windparks (inkl. Anlagenerrichtung), die Ausführungsplanung und Ausschreibung/Vergabe der Windparkzuwegung, der Montageplätze und der Windparkverkabelung.

background